Start

Teilen

Suche

Rezepte

Getreide-Aufsteckmühlen: So unterschiedlich mahlen Bosch, Kenwood & Co.

Geschrieben von

Christian

am

2 Kommentare

Jeder große Hersteller von Küchenmaschinen hat auch eine Getreidemühle als Aufsatz für ihre Maschinen im Zubehörangebot. Denn das Mahlen von Getreide ist gerade für Hobbybäcker, die gerne Brot backen, besonders interessant.

Im Vergleich zu richtigen Getreidemühlen für zu Hause sind diese Aufsteckmühlen besonders wegen ihres geringen Preises interessant. Selbst der teuerste Getreidemühlen-Aufsatz kostet gerade einmal die Hälfte einer Mühle von KoMo oder Mockmill – und die haben noch die günstigsten Geräte.

Als Brotblogger veröffentliche ich nicht nur über Rezepte, sondern schreibe auch über alles, was hilfreich beim Brot backen sein kann. So auch Küchenmaschinen und Getreidemühlen.

Deswegen habe ich auch fast alle Aufsteckmühlen hier und kann sie miteinander vergleichen. Das Ergebnis ist dabei durchaus überraschend. In diesem Artikel kläre ich, wie sich die einzelnen Mühlen untereinander schlagen, welche die Beste ist und wie gut sie im Vergleich zu einer richtigen Mühle sind.

Getreidemühle mit Stahlmahlwerk (links) und Steinmahlwerk (rechts)

Das sind die Getreidemühlen-Aufsätze

Wir schauen uns hier die Getreidemühlen von Bosch (Serie 8), Kenwood, KitchenAid & Co. genau an. Es ist aber auch eine Getreidemühle dabei, die von Messerschmidt, einem Dritthersteller gebaut wurde und mit diversen Anschlüssen verkauft wird. Insofern gilt der Vergleich ebenso für die Marken Ankarsrum, Bauknecht, Braun, Jupiter, Bosch (alle Serien), Smeg, u. v. m.

Im Detail sind das die Mühlen:

GetreidemühleKüchenmaschinen-Anschluss
MockmillKitchenAid
MUZ9GM1Bosch MUM9/ Serie 8
1332Kenwood
KAX941PLKenwood, Ankarsrum, KitchenAid, Bosch (alle Serien), Jupiter, Braun, Smeg, und weitere
KoMo FidibusReferenzmodell mit eingebautem Motor

Als Referenzvergleich habe ich auch noch eine Getreidemühle von KoMo. Es ist die Fidibus 21. Das ist eine Getreidemühle mit eigenem Motor und großem Mahlstein. Dies ist keine Aufsteckmühle für eine Küchenmaschine, sondern ein eigenes Standgerät und steht stellvertretend für die Getreidemühle, die man sich als Hobbybäcker für zu Hause kaufen und für private Bereiche nutzen kann.

Getreidemühle KAX941PL von Messerschmidt mit Stahlmahlwerk

Wie funktionieren Getreidemühlen-Aufsätze?

Die Mühlen, die wir uns ansehen, sind alle dafür gedacht, an eine bestehende Küchenmaschine angeschlossen zu werden. Du hast also eine Küchenmaschine zu Hause und schließt die Mühle genau wie jedes andere Zubehörteil an den dafür vorgesehen Anschluss an.

Sie haben alle keinen eigenen Motor und nutzen zum Mahlen die Kraft der Küchenmaschine.

Je nach Ausführung kommt dann oben das Korn in den Trichter und unten wird das gemahlene Korn entweder direkt in die Schüssel der Küchenmaschine geleitet oder in eine Schüssel, die du separat vor die Maschine stellen musst.

So habe ich die Getreidemühlen getestet

Das Prinzip einer Getreidemühle ist immer gleich. Oben Körner – unten Mehl. Große Unterschiede gibt es jedoch im Mahlwerk und in der Handhabung. Für mich als Hobbybäcker sind zwei Dinge sehr wichtig:

  1. Wie schön lässt sich die Getreidemühle bedienen und
  2. Wie gut ist das Mahlergebnis

Beim ersten Punkt müsst ihr mir bei meiner Schilderung einfach vertrauen. Denn die Handhabung lässt sich zwar beschreiben, aber nicht mit Zahlen und Fakten belegen. Ich schildere euch dafür meinen Eindruck und versuche dabei so sachlich wie möglich zu bleiben.

Mahlergebnis: 100 Gramm Weizen gemahlen und mehrfach gesiebt

Beim zweiten Punkt ist es schon wesentlich einfacher. Ich habe mit jeder Getreidemühle 100 Gramm Weizen gemahlen, die Zeit gestoppt, das Mahlergebnis ausgesiebt und miteinander verglichen. Herausgekommen ist ein schöner Vergleich mit durchaus überraschendem Ergebnis.

Montieren der Getreidemühle an die Küchenmaschine

Alle Mühlen werden in irgendeiner Art und Weise in die Küchenmaschine gesteckt. Am einfachsten geht da bei Kenwood. Hier habe ich gleich zwei Getreidemühlen. Beide passen sehr gut und dadurch, dass der Anschluss vorn an der Maschine ist und man sie mit einem kurzen Dreh einrasten lassen kann, ist das Aufsetzen bei Kenwood am schönsten.

Das gleiche Stecksystem hat auch Bosch. Jedoch muss man die Mühle hier von oben in die Welle stecken. Da sieht man leider sehr wenig und dann wird das Ganze schon etwas hakelig.

Bei KitchenAid ist (mal wieder) alles anders. Die Maschine wurde seit 50 Jahren kaum verändert. Der Zugang zur Motorwelle befindet sich vorn an der Maschine. Allerdings ist es hier etwas schwierig die Welle der Getreidemühle passgenau einzustecken. Einmal eingesteckt, muss man an der Seite eine kleine Fixierschraube festzuziehen. Das alles ist schon etwas fummelig und macht keinen richtigen Spaß.

Mockmill Getreidemühle für KitchenAid

Mahlgrad einstellen

So unterschiedlich wie die Getreidemühlen sind, ist auch ihre Haptik. Am besten gefällt mir die Getreidemühle von Mockmill für die KitchenAid. Ein schönes großes Rad mit leicht ablesbarer Einstellung für den Mahlgrad und angenehmer Rastung. Hier kann man ganz gezielt genau das einstellen, was man haben möchte. So wünscht man sich das.

Steinmühle „1332“ von Kenwood

Richtig kompliziert ist dagegen die Steinmühle von Kenwood. Hier merkt man, dass die Mühle schon viele Jahre alt ist. Das Einstellrad ist im Vergleich winzig und die Einstellung rastet nicht ein. Darüber hinaus muss man auch mehrfach im Kreis drehen, will man von ganz fein auf ganz grob. Da muss man im Gefühl haben, an welcher Stelle man sich gerade befindet. Nicht schön.

Getreidemühle Bosch Modell MUZ9GM1

Die Getreidemühle von Bosch ist simpler aufgebaut und hat feste Rasten und einen Anschlag auf der feinen und auf der groben Seite. Hier kann man nicht viel falsch machen und weiß genau auf welcher Stufe man gerade mahlt. Jedoch ist die Rastung hier sehr fest und man braucht einiges an Kraft, um das gewünschte Ergebnis einzustellen. Für meinen Geschmack ist die Rasteneinstellung zu fest.

Getreidemühle Messerschmidt

Die Getreidemühle von Messerschmidt, welche für fast alle Küchenmaschinen verfügbar ist, hat einen ähnlich kleinen Einstellrad wie die Mühle von Kenwood. Von einer Rastung kann man hier kaum sprechen und einen Anschlag gibt es auch nicht wirklich. Auch hier muss man testen, wie fein man gerade mahlt.

Das Mahlergebnis

Grob mahlen können alle Mühlen und Schroten geht auch mit jeder. Doch wie fein die einzelnen Mühlen das Mehl wirklich mahlen, klären wir jetzt. Grundsätzlich haben wir bei den Getreidemühlen 2 unterschiedliche Methoden zum Mahlen. Der Unterschied liegt im Mahlwerk. Es gibt Mahlwerke aus Stein und Mahlwerke aus Stahl.

Welche Getreide-Aufsteckmühle mahlt das feinste Mehl?

Prinzipiell kann man sagen, dass Getreidemühlen mit einem Steinmahlwerk feineres Mehl malen als Getreidemühlen mit einem Stahlmahlwerk. Stein gibt es für KitchenAid und für Kenwood. Diese beiden Mühlen mahlen das Korn wesentlich feiner als die Konkurrenten. Das feinste Mehl bekommst du mit der Steinmühle von Mockmill für die KitchenAid. Direkt danach kommt die fummelige Steinmühle für Kenwood. Erst danach kommen die Mühlen aus Stahl. Messerschmidt und damit die Mühlen für eine große Anzahl an Küchenmaschinen kommt auf Platz 3 und das Schlusslicht bildet die neueste Mühle von Bosch.

Das solltest du wissen: Wie ich bereits erwähnt habe, ist das, was ich ausgesiebt habe, nicht gleichzusetzen mit dem Mehl, dass du aus einer Mühle bekommst. Von der Körnung her ist es wahrscheinlich eher Dunst als Mehl. Die Siebe einer industriellen Mühle können wesentlich feiner aussieben. Ich habe es aber mit dem feinsten Sieb gesiebt, dass ich finden konnte. Für den Hausgebrauch und für diesen Vergleich sollte es, meiner Meinung nach, aber ausreichend sein und das fein gesiebte fühlt sich auch so an wie das, was man als Mehl kaufen kann.

Platz 1: Die Getreidemühle von Mockmill für KitchenAid

Mit einer Ausbeute von fast 82 Prozent geht die Mühle von Mockmill eindeutig in Führung. Sie mahlt das Getreide am feinsten aus. Aber auch der Anteil von knapp 16 Prozent an grob gesiebten Bestandteilen und auch der Siebrückstand (welcher aus Kleie besteht) von gerade einmal 2,2 Prozent sind bei dieser Mühle geringer als bei den anderen Modellen.

Platz 2: Die Getreidemühle von Kenwood mit dem Steinmahlwerk

Die Steinmühle von Kenwood belegt in diesem Test mit knapp 77 Prozent feinem Mehl Platz 2. Die Menge an groben Mehl und auch der Siebrückstand liegt hier über dem Anteil der Mühle von Mockmill. Aber ich finde das ist immer noch ein sehr gutes Ergebnis.

Platz 3: die Getreidemühle mit Stahlmahlwerk von Messerschmidt für diverse Küchenmaschinen

An diesem Ergebnis sieht man ganz deutlich die Unterschiede im Mahlwerk. Mit gerade einmal 57 Prozent feinem Mehlanteil sieht man, dass eine Getreidemühle mit Stahlmahlwerk nicht so gute Ergebnisse liefern. Der gröbere Anteil ist daher deutlich höher.

Platz 4: Die Getreidemühle von Bosch mit Stahlmahlwerk

Tja, was soll ich zu diesem Ergebnis sagen? So richtig fein kann die Getreidemühle von Bosch nicht mahlen. Der Anteil gröberer Bestandteile ist sogar höher als das fein gemahlene Korn. Sehr schade, denn eigentlich macht die Mühle in der Handhabung einen sehr guten Eindruck. Einen Ersatz als Alternative kann ich momentan für die MUM9/ Serie 8 nicht finden. Den Test habe ich wiederholt, um einen Bedienfehler auszuschließen.

Das Referenzmodell: KoMo Fidibus

Damit du sehen kannst wie gut oder wie schlecht die Aufsteckgetreidemühlen abschneiden habe ich dir hier auch das Ergebnis der Getreidemühle von KoMo. Das ist eine eigenständige Getreidemühle und kein Aufsatz für eine Küchenmaschine. Der Mahlstein ist wesentlich größer und natürlich aus Steinverbund. KoMo ist ein Hersteller, der ausschließlich Getreidemühlen macht und nichts anderes. Entsprechend sind auch die Ergebnisse.

Das Backergebnis

Mit jeder Mühle habe ich auch einen Backtest gemacht. Dazu habe ich 200 Gramm Weizen vermahlen, für jeden Teig ein Kochstück gemacht und es mit der Kenwood geknetet. Schon bei der Verarbeitung gab es leichte Unterschiede. Es wurde so lange geknetet, bis sich der Teig verbindet und von der Schüssel löst. Das war letztlich bei jedem Teig der Fall. Der Teig von der Referenzmühle war von Beginn an ein schöner homogener Teig, während der Teig von der Bosch die meiste Arbeit gemacht hatte, da er sich nicht so recht zu einem Teig verbinden wollte. Die Knetzeiten variierten von 4 Minuten (KoMo), 5 Minuten (fast alle) bis zu 9 Minuten (Bosch).

Aus logistischen Gründen habe ich keine Übernachtgare gemacht. So viel Platz habe ich im Kühlschrank nicht. Das Backergebnis könnte daher noch besser werden, wenn man den Teig länger führt.

Aber auch schon beim Kneten merkt man einen Unterschied bei den Teiglingen. Je feiner das Mehl gemahlen wurde, desto leichter lässt sich der Teig zu einem Ballen kneten und desto kürzer ist auch die Knetzeit. Beim Backergebnis selbst sieht man minimale Unterschiede. Auch hier ist das Mehl aus den Steinmühlen im Vorteil. Da jeder Teigling von Hand geformt wurde, gibt es kleine Unterschiede, die nichts mit dem Teig, sondern mit meiner Fähigkeit der Teigbearbeitung zu tun haben.

Natürlich habe ich mir auch angesehen, wie die Krume geworden ist. Beim Anschnitt merkt man keinen riesengroßen Unterschied. Sieht man genau hin, fällt jedoch schon auf, dass es Unterschiede im Mahlgrad gibt. Gerade im Vergleich Bosch gegen KoMo. Jedoch fällt es nur auf, wenn man sie direkt nebeneinander legt.

Hier zeige ich dir jetzt noch alle Anschnitte der Testbrote.

Mein Fazit

Von dem Mahlergebnis war ich doch sehr überrascht. Natürlich habe ich schon vorher Unterschiede bemerkt, doch richtig gemessen habe ich die noch nie. Nach wie vor gilt für mich: Eine Steinmühle mahlt immer feiner als eine Stahlmühle.

Was mir der Test noch offenbart hat, ist der Unterschied einer Stein-Aufsteckmühle zu einer externen Getreidemühle. Denn der Unterschied ist nicht so gewaltig. Der Mahlstein ist der gleiche, nur ist der Mahlstein von KoMo und damit auch von allen anderen Standgeräten wesentlich größer und hat so mehr Chancen gutes Mehl zu produzieren.

Enttäuschend fand ich das Ergebnis der Getreidemühle für die Bosch Küchenmaschinen. Sie mahlt das Korn gröber als die anderen Mühlen – und das mit Abstand! Bedienung und Funktion finde ich dagegen ganz gut. Nur die etwas schwergängige Einstellung des Mahlgrads trübt das Bild etwas. Aber sie passt ganz gut zur Bosch Küchenmaschine und trägt nicht so stark auf.

Bei den fertig gebackenen Broten waren auch Unterschiede zu merken. Aber diese fand ich jetzt nicht so gewaltig. Gerade nach den Mahlergebnissen und der Teigzubereitung hätte ich mit größeren Unterschieden gerechnet. Der Teig einer Stahlmühle ist beim Backen leicht in die Breite gelaufen, während das Mehl der Steinmühle fester zusammenhielt.

Dennoch kann man mit jeder Mühle Mehl herstellen, welche gutes Brot liefert. Ich will auch nicht bestreiten, dass es zu Unterschieden der Teiglinge in Form und Größe aufgrund meiner Fähigkeiten als Bäcker gab. Wenn ich mir die einzelnen Brote so ansehe, kann ich aber sagen, dass ich mit jeder Mühle zufrieden wäre – Da es ja auch auf den Preis des Gerätes ankommt. Sonst hätte wohl jeder eine Premium Mühle neben der Küchenmaschine stehen.

Man kann sich natürlich nicht aussuchen, welche Getreidemühle man für seine Küchenmaschine nutzt. Letztlich nimmt man das, was auf die Küchenmaschine passt. Man kann sich aber sehr wohl überlegen, ob man eine Aufsteckmühle nimmt oder doch lieber eine separate Getreidemühle wie diese kauft.

Hast du fragen oder Anmerkungen dazu? Dann schreibs unten in die Kommentare.

Der Newsletter für mehr Freude am Backen

Erhalte die besten Tipps & Tricks, dazu frische Rezeptideen und Neuigkeiten in der Welt des Brotbackens direkt per Mail

Du bekommst keinen Spam! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

Christian

Ich bin der kreative Kopf hinter dieser Webseite. Meine Begeisterung für das Brotbacken hat mich dazu inspiriert, eigene Rezepte zu entwickeln und diese mit der Welt zu teilen. Auf meiner Seite findest Du nicht nur erprobte Rezepte, sondern auch umfassende Tests und Bewertungen zur neuesten Ausrüstung, die jeden Hobbybäcker dabei helfen soll noch bessere Brote zu backen.

2 Gedanken zu „Getreide-Aufsteckmühlen: So unterschiedlich mahlen Bosch, Kenwood & Co.“

  1. Hey Christian,

    boahr! Da hast Du Dir aber RICHTIG viel Mühe gegeben! Was für eine Arbeit! Und mit dem dabei Herausgekommenen – kann ich nun wunderbar weiter recherchieren, welche Küchenmaschine ich mir zulegen werde (es wird auf jeden Fall auf eine KitchenAid hinauslaufen). Und nun weiß ich ja auch schon, daß ich bei dem entsprechenden Mahlwerk nicht falsch liege. Vielen herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag!

    Nette Grüße von Claudia

    Antworten
    • Hallo Claudia,
      vielen lieben Dank für das nette Feedback. Es freut mich sehr, dass ich dir bei deiner Suche etwas helfen konnte.
      Falls du dich für eine Maschine entschieden hast, dann lass mich doch wissen, welche und warum. So was finde ich immer spannend zu erfahren. Auf jeden Fall wirst du mit dem Mahlwerk bei KitchenAid auf so gut wie nichts verzichten müssen.
      Liebe Grüße
      Christian

      Antworten

Schreibe einen Kommentar