You are currently viewing Kenwood Chef Titanium XL im Praxistest – Brotteig kneten auf die englische Art

Kenwood Chef Titanium XL im Praxistest – Brotteig kneten auf die englische Art

Der alte Testbericht über das Brotbacken bzw. das Teig kneten, mit der Kenwood Chef XL Titanium hat ein Update verdient. Es ist noch immer dieselbe Küchenmaschine und eigentlich hat sich nichts geändert. Das ist auch gut so. Denn mit diesem Knetmonster hat der englische Hersteller ein extrem starkes und technisch ausgereiftes Produkt für unsere Küche und für unser Hobby, das Brotbacken zu bieten.

Ich befürchte nur, dass es diese Knetmaschine so in dieser Form nicht mehr sehr lange geben wird. Schaut man sich die Entwicklung an, sieht man immer mehr Farbdisplays sowie Programmfeatures, versteckt in irgendwelchen Untermenüs der Touch-Displays.

Die Chef XL Titanium hat kein Farbdisplay. Es gibt auch keine vorprogrammierten Programmabläufe. Wozu auch?

Steckbrief

Kenwood Chef XL Titanium KVC7320S

Sehr Empfehlenswert - Hervorragende Teigverarbeitung mit großer Schüssel

Prime 580,69 EUR Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vor- / Nachteile
  • Schüsselbeleuchtung überraschend nützlich
  • Spiralknethaken für optimale Teigverarbeitung
  • Es passt der Profi Knethaken für noch bessere Ergebnisse (Zubehör)
  • Große Schüssel mit Platz für viel Teig
  • Massive Einsätze aus Edelstahl in sehr guter Qualität
  • Starker Motor
  • Extrem angenehme Bedienelemente
  • Optisch etwas klobig
  • Der Profiknethaken ist eigentlich Pflicht und sollte im Lieferumfang dabei sein
  • Der massive Knethaken sorgt bei hohen Drehzahlen für eine Unwucht
Zuletzt aktualisiert am 20. Oktober 2021. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das was wir für unseren Brotteig brauchen ist eine robuste Knetmaschine, eine große Schüssel, ein kräftiger Motor und ein Knetsystem das funktioniert.

Und genau das bietet dir Kenwood mit dieser Küchenmaschine.

Ich bin ein großer Fan von einfach zu bedienenden Geräten. Deswegen liebe ich es auch so, mit Chef XL Titanium zu arbeiten. Hier hat man das Gefühl, dass einfach alles richtig gut funktioniert. Dazu ist hier einiges an sinnvoller, elektronischer Steuerung verbaut. Die hält sich aber auf die vornehme englische Art sehr zurück.

Überblick: Kenwood Chef XL Titanium

Diese Küchenmaschine ist die XL Variante der normalen Chef Titanium. Sie hat einen bärenstarken 1.700 Watt Motor und eine dazu passende, große Teigschüssel. Damit kannst du locker 1,5 Kg Brotteig verarbeiten.

Hersteller:Kenwood
Leistung:1.700 Watt
Gewicht:10 Kg
Schüsselgröße:6,7L
Max. Teigmenge:2,5 Kg

Kleine 500 Gramm Brote sind aber auch kein Problem. Die Schüssel verengt sich zum Boden hin und der Knethaken reicht weit hinunter. Dadurch kannst du so gut wie jede gewünschte teigmenge Verarbeiten und dir sicher sein, dass alles gut geknetet wird.

Doch hier gibt es eine kleine Einschränkung, du brauchst den Profi-Knethaken dafür. Doch später mehr dazu. Zurück zum eigentlichen Lieferumfang:

Mit diesem Gerät bekommst du eine Handvoll nützlicher Einsätze. Allesamt sehr massiv und groß dimensioniert.

Bei jedem Angebot, dass ich bisher gesehen habe, ist auch ein Glasmixer-Aufsatz dabei. Fürs Brotbacken unwichtig – aber sehr praktisch. Wirklich.

Wahrscheinlich hätte ich ihn mir nie gekauft, aber immer gebraucht. Zumindest wenn ich sehe, wie häufig ich mir jetzt einen Smoothie mache. Diesen Sommer auch gerne Milchshakes.

Das ist aber auch das Schöne an den universal Küchenmaschinen. Sie sind so vielseitig einsetzbar. Es gibt eine ganze Reihe an tollem Zubehör für Kenwood. Im Nachgang habe ich mir dazu auch noch den Eisbereiter gegönnt. Jetzt kann ich nicht nur Brot, ich kann auch Eis 😀

Bedienung & Besonderheiten

Die Kenwood Chef XL Titanium lässt sich fast durchweg butterweich bedienen. Alles an der Maschine ist entweder aus robustem, lackiertem Eisen oder perfekt passendem Kunststoff.

Knöpfe, Anschlüsse & Einsätze

Ganz besonders angenehm empfand ich den großen und gut dimensionierten Drehknopf für die Geschwindigkeitseinstellung. Leichtgängig und trotzdem präzise. Hier kommt eine Küchenmaschine wie die KitchenAid nicht mal annähern ran.

Netterweise hat Kenwood für uns Hobbybäcker mitgedacht und dem Starknopf eine kleine Automatik eingefügt. Beim Starten der Maschine gibt es einen sanften Anlauf. Damit das Mehl nicht sofort aus der Schüssel geschleudert wird, auch wenn man sich mal im Gang verschaltet hat.

Geöffnet wird die Küchenmaschine durch einen Hebel auf der Rückseite. Auch hier wurde mitgedacht und dem schweren Maschinenkopf eine Federung verpasst. Dadurch schwenkt er beim Öffnen leicht nach oben und vermeidet gleichzeitig, dass er beim Schließen einfach nach unten klatscht. So etwas hat nicht jede Küchenmaschine. Ein echter Komfortbonus.

Genauso butterweich wie die Bedienelemente lassen sich auch die massiven Einsätze in der Maschine benutzen. Knethaken, Rühr Element und Co. lassen sich ganz locker herausnehmen oder einsetzen. Dabei sind sie im Betrieb absolut solide und sitzen fest im Gerät.

Das gibt es nur bei dieser Küchenmaschine

Es mag jetzt etwas banal klingen, aber ein kleines Detail hat mir ganz besonders gut gefallen. Es ist die Schüsselbeleuchtung der Chef XL Titanium. Die hat mich total überzeugt.

Beim Kauf war mir das völlig egal. „Hat Licht. Naja gut. Dann ist das eben so.“ Ungefähr das war mein Gedankengang. Zu Hause in der Küche finde ich das aber richtig toll.

Meinen Teig lasse ich sehr häufig in der Schüssel ruhen. Es kommt auch mal vor, dass ich abends anfange und am nächsten Tag fertig backe. Gerade im Winter ist es nicht überall hell. Mal eben nachsehen, wie gut der Teig bereits aufgegangen ist? Mit der Schüsselbeleuchtung ist das absolut einfach.

Ja ok, so ein Licht bringt uns alle nicht unbedingt weiter. Aber es ist schon schön.

Was dich aber auf jeden Fall weiter bringt, ist der richtige Knethaken. Hier kommt der erste dicke Minuspunkt bei dieser Küchenmaschine. Denn der Knethaken den du brauchst, der ist nicht im Lieferumfang enthalten. Er kostet um die 40 Euro und ist fast ein Pflichtprogramm.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht über den Knethaken

Das positive wiederum – immerhin kannst du den Profiknethaken an dieser Maschine nutzen. Bei der neuen und teureren „Patissier“ oder der kleinen Chef Titanium (ohne XL) passt der knethaken nämlich nicht.

Der „superknethaken“ passt in der Chef XL Titanium perfekt. Sowohl in den Einsatz als auch in der Schüssel sitzt der Knethaken absolut sicher.

Wenn du das Beste zum Kneten von Kenwood haben möchtest, dann willst du dieses Gerät hier. Vielleicht noch die Cooking Chef Gourmet. Da passt der Knethaken auch, ist im Lieferumfang enthalten und die Küchenmaschine kann auch noch kochen – kostet dafür aber auch deutlich mehr.

Steckbrief

Kenwood Chef XL Titanium KVC7320S

Sehr Empfehlenswert - Hervorragende Teigverarbeitung mit großer Schüssel

Prime 580,69 EUR Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vor- / Nachteile
  • Schüsselbeleuchtung überraschend nützlich
  • Spiralknethaken für optimale Teigverarbeitung
  • Es passt der Profi Knethaken für noch bessere Ergebnisse (Zubehör)
  • Große Schüssel mit Platz für viel Teig
  • Massive Einsätze aus Edelstahl in sehr guter Qualität
  • Starker Motor
  • Extrem angenehme Bedienelemente
  • Optisch etwas klobig
  • Der Profiknethaken ist eigentlich Pflicht und sollte im Lieferumfang dabei sein
  • Der massive Knethaken sorgt bei hohen Drehzahlen für eine Unwucht
Zuletzt aktualisiert am 20. Oktober 2021. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mein Fazit – Was bringt dir diese Küchenmaschine beim Brotbacken?

Mit der Kenwood Chef XL Titanium machst du wirklich sehr guten Brotteig. Der Spiralknethaken macht (allein schon vom Prinzip her) einen wirklich guten Job und der Profiknethaken aus dem Zubehör setzt da nochmal einen obendrauf. Du kannst dir zu dem Knethaken auch meinen Test durchlesen.

Ich kann mit dieser Maschine jeden Teig zuverlässig verarbeiten und habe noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten durch das umfangreiche Zubehör.

Die Schüssel ist ausreichen groß um auch mehr Teig zu kneten und auch 2 Brote zu backen. Die Form der Schüssel, die nach unten hin schmaler wird, lässt es aber auch zu dass du kleinere Teigmengen sehr gut bearbeiten kannst.

Knetmaschine Brötchen

Manchmal backe ich 500 Gramm Brote. Auch das mache ich sehr gerne mit der großen Chef XL Titanium. Aber auch das Schlagen von nur 1 Becher Sahne ist kein Problem.

Die Erweiterungen aus dem Zubehörprogramm sind vielfältig. Das was ich bisher benutzt habe, lässt in Bezug auf Stabilität und Verarbeitung keine Wünsche offen.

Die Getreidemühlen aus dem Zubehör sind jedoch nicht der Weisheit letzter Schluss. Es gibt ein Universalgerät mit dem nicht ganz so guten Stahlmahlwerk (welches es so für ganz viele Marken gibt) und ein weiteres, nicht ganz bis zu Ende durchdachtes Steinmahlwerk. Mehr gibt es für die Kenwood leider nicht. Du kannst dir den Test dazu hier durchlesen.

Beide Mühlen funktionieren und machen einen ordentlichen Job. Aber an die Aufsteckmühle von Mockmill für die KitchenAid kommen die nicht heran.

Angesehen davon ist die Kenwood Chef XL Titanium ein super Gerät und mein persönlicher Favorit für die Teigverarbeitung.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Grit Lehmann

    Hallo,

    Ich verfolge begeistert deine Beiträge, die von viel Fachwissen zeugen. Deshalb möchte ich dich an dieser Stelle fragen, wo man diesen Profi-TeigHaken erwerben kann. Ich habe nämlich auch die titanium xl und wollte sie schon fast zurückschicken, weil sie beim Brot backen nicht alles verarbeiten kann. Der Knethaken fastnicht alles und damit bleibt Mehl unverarbeitet am Schüssel Boden liegen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn wir dazu im Austausch kommen können.Vielleicht kann ich ja dann die Maschine doch sich behalten.

    Beste Grüße Grit

    1. Christian

      Hallo Grit,
      den Teighaken habe ich hier gekauft: Link zum Knethaken
      Über den Knethaken aus dem Zubehör habe ich auch einen extra Artikel geschrieben. Dort kannst du noch besser die Unterschiede zum Standard Knethaken sehen. Hier geht es zum Artikel: kenwood-knethaken.
      Damit ist es bei mir nicht mehr vorgekommen, dass Mehl am Boden zurückbleibt. Die Erweiterung hat sich für mich definitiv gelohnt. Den Haken kann ich wirklich empfehlen.
      Beste Grüße
      Christian

  2. Walter Betz

    Meine Frau hat die Maschine nun knappe 3 Jahre bei ca. 2 Broten die Woche. Langsam macht das Getriebe Probleme, welche ich nun austauschen werde (Teilekosten C 90 €).

  3. Matz

    Hallo, bin seit kurzem auch im Besitz der Kenwood Chef XL Tiitanium KVL8300S, also das Modell nur mit dem Patisserie Set, ohne Mixer etc.
    Ja, sie kann gut Brotteig kneten, was auch der Haupteinsatz für mich darstellt. Das Licht ist auch super, aber das war es auch schon, die Qualität der Titanium Modelle, hat wie ich finde stark nachgelassen, ja das Äußere Gehäuse ist aus Metall, aber die Wandstärken sind relativ dünn und für ein eher Semi Profigerät in der Preisklasse eher unterdurchschnittlich, Beim Kneten windet sich der Ausleger schon extrem nach rechts und links, dazu finde ich das Spiel in der Höhe wenn die Maschine unten verriegelt ist zu groß. Die Arretierung an der Schüssel ist massiv aber sehr scharfkantig und obendrein zerkratzt der ungeschützte Rand an der Schüsselaufnahme am Sockel der Maschine, durch die scharkantigen Aussparungen an der Schüssel schon nach kurzer Zeit, auch hier wurde nicht mitgedacht, sonst hätte man hier einen Schutzring aus Metall oder Kunststoff vorgesehen! Bei früheren Kenwood Geräten war dies z B der Fall! Seltsamerweise nicht bei den Premium Modellen der Titanium Serie:(
    Auch der rotierend Einsatz innerhalb des Leuchtringes ist mittlerweile aus Kunststoff und eiert und schwabbelt unrund vor sich her:(
    Der Drehschalter schaut schick aus, ja! ist aber etwas groß u zu glattflächig u dazu noch wacklig!
    Wie gesagt, gut Kneten kann Sie aber von einer Maschine die sich die stärkste von Kenwood nennt u. Daher auch entsprechend eingesetzt wird, erwarte ich in der Preisklasse eine höhere Qualität und durchdachtere Lösungen im Backeinsatz!
    Ich kann daher die Maschine nur bedingt empfehlen zumindest für Menschen die auf eine hohe Qualität auch im Detail wert legen, denn Leistung alleine ist nicht alles, der Rest muss auch passen!

  4. Markus

    Interressant.
    Denn bei der CookingChef KM096 war der „Profi Knethaken“ im Lieferumfang dabei 😉

    Allerdings hat der Knethaken auch Nachteile da er viel dicker und massiver ist!
    Gerade was schwere Teige angeht.
    und mit schwerem Teig meine ich jetzt kein Roggenschrotbrot (Teigmatsch) 😉 auch nicht ein Hefezopf der klebrig ist sondern z.B. einen festeren Pizzateig.
    Mir ist es schon passiert dass das Planetengetriebe (Aluguss) einfach durchgebrochen ist. (gesamte Getriebeinheit! dann im Eimer)
    Kenwood ist was Qualität angeht nicht mehr das was es mal Anno 2000 war.
    Selbst die alte KM096 auf Major Basis da ist von der anfänglichen „Begeisterung“ schnell viel verflogen.
    Klar macht eine Hollandaise in der Maschine Spaß oder auch Buisquitteige..
    Brotteige allerdings naja man muss sie flüssiger machen.

    Auch Zwetschgenmuß herstellen was über Stunden gerührt und erhitzt werden muss funktioniert nicht perfekt da die Silikonelemente nicht alles zu 100% abstreifen und so doch alles verbrennt und das Ergebnis dann nach verbranntem schmeckt und riecht.

    Als Vergleich hab ich noch ne Dumme „Bosch Mum8“ in der man echt feste Teige machen kann die nicht abschaltet und jammert wenns zu schwer wird.
    Ne Chinamaschine die nur zum abrocken gekauft wurde und für Brotteige einfach ein kleinen Spiralkneter.
    Sind wir mal ehrlich wenn der Hauptzweck Brot ist dann kauft man sich echt keine Kenwood sondern ein kleinen 10L Spiralkneter z.V. von Beeketal für kleines Geld.

    Das aktuelle Kenwood Lineup ist halt auch nicht Fisch nicht Fleisch.
    Niemand misst nach was die Chef Patissier XL an Temperaturen kann auf welcher Stufe.
    Sind da Beisers drin? Hollandaise? dann hat die CookingChef finde ich keine Berechtigung mehr denn kochen macht da kaum Sinn drin.
    Kann sie das aber nicht und kann nur 40° zum erwärmen dann braucht man auch die Wärmefunktionsmaschine nicht 😉
    Da kann ich überspitzt dann auch ein Feuerzeug ans edelstahl halten …

    Da ich für die Kenwood wie auch die Bosch mehr oder weniger das komplette Sortiment an Zubehör habe und mehrere Teigschüsseln ist man dann doch etwas gefangen im System. (da ist die Investition am Anfang in eine 700-1000€ Maschine das kleinste Problem)

    OK ich komme aus dem Profibereich. Meine Meinung bildet ein Produkt und ist nicht beeinflussbar ob ich es Geschenkt bekommen hab oder nicht.

    1. Christian

      Hallo Markus,
      auch ich hätte es praktischer gefunden, wenn „Profi“ Knethaken direkt mit im Lieferumfang gewesen wäre. Gerade bei dem Kaufpreis der Chef XL Titanium hätte er durchaus drin sein können.
      Was ich nicht so recht nachvollziehen kann, ist der „Nachteil bei schweren Teigen“. Pizzateig mache ich regelmäßig und der ist nicht schwerer zu kneten als jedes andere Weizenbrot. Ganz im Gegenteil: Gerade, weil es 100 % Weizen ist, kann ich ihn ganz hervorragend verarbeiten. Das geht weitaus besser als mit dem kleineren Standardhaken.
      Schwerer zu kneten wird der Teig erst dann, wenn ich mich von reinen Weizenteigen weg bewege und auch da habe ich bis jetzt nicht bemerkt, dass die Maschine zusammen mit dem Knethaken Probleme hat. Alles, was ich ihr in die Schüssel gegeben habe, hat die Chef XL Titanium locker verarbeitet.
      Wo du sicherlich recht hast, ist der Hinweis auf die reinen Spiralkneter. Geräte für den Gewerbe- und Gastrobreich sind sehr robust. Sie sind jedoch auch sehr spezialisiert und können eben meist nur Kneten und dann nichts anderes mehr. Wie in einem anderen Artikel bereits erwähnt liegt mein Fokus jedoch auf Küchenmaschinen für den privaten Haushalt. Weil so ein Gerät von Natur aus groß ist und viel Platz in der Küche einnimmt, ist es durchaus sinnvoll, wenn die Maschine mehr kann als nur Kneten. Auch Hobbybäcker machen mehr in Ihrer Küche als nur Brot.
      Über die zusätzlichen Funktionen bin ich auch sehr froh. Im letzten Jahr habe ich den Gebrauch des Glasmixers lieben gelernt. So viele und leckere Smoothie …hm. Herrlich.
      Die Entwicklung des aktuellen Line-up von Kenwood mag ich persönlich auch nicht so recht. Das liegt bei mir jedoch daran, dass ich kein Freund von Touch-Bedienung bin. Ich mag Knöpfe! Für mich darf es einfach und mechanisch zu bedienen sein.
      Bei deinem Schlusssatz bin ich etwas enttäuscht. Irgendwie suggeriert er mir, meine Meinung wäre beeinflusst und ich hätte meine Maschine geschenkt bekommen.
      Gruß
      Christian

Schreibe einen Kommentar