You are currently viewing KitchenAid Artisan für Brotteig? Was du vor dem Kauf wissen solltest

KitchenAid Artisan für Brotteig? Was du vor dem Kauf wissen solltest

Seit 3 Monaten teste ich nun schon die KitchenAid Artisan und habe damit meine bisherige Brotteigmaschine, die Kenwood Chef XL Titanium für diesen Zeitraum komplett ersetzt. Auch nach Monaten bin ich immer noch der Meinung, dass die KitchenAid ein optisches Highlight ist. Ein echtes Schmuckstück. Sofern man das von einer Maschine in der Küche behaupten kann.

Einen kurzen Blick konnte ich schon vor einiger Zeit auf die KitchenAid werfen, doch jetzt wurde es Zeit für einen Langzeit-Test.

Ich wollte wissen, ob ich meine aktuellen Brotteige auch genauso gut mit der KitchenAid machen kann. So manche Bemerkung und auch Emails von meinen Lesern haben die Küchenmaschine in keinem guten Licht dastehen lassen.

Das habe ich nie so richtig verstanden und auch jetzt, nach 3 Monaten Benutzung, bin ich immer noch der Meinung mit der KitchenAid Artisan eine ganz feine Küchenmaschine zu haben.

Doch später mehr dazu.

Steckbrief
KitchenAid Artisan 5KSM175PS Liebesapfelrot
KitchenAid Artisan 5KSM175PS Liebesapfelrot

Ein echtes Handwerksgerät mit Stärken und Schwächen

 499,99 EUR Preis prüfen*
 495,00 EUR Preis prüfen*
 579,00 EUR Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vor- / Nachteile
  • Robuste Technik
  • Massiv gebaut
  • ein optisches Highlight
  • Schüssel liegt gut in der Hand
  • nimmt nicht viel Platz ein
  • Die beste Aufsteckmühle im Test (nicht inklusive)
  • Bedienung schwerfällig und etwas unpräzise
  • Wackeliger Spritzschutz
  • Bei nicht optimaler Teigkonsistenz muss manuell nachgeholfen werden
Zuletzt aktualisiert am 27. September 2022. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die KitchenAid Artisan – Neues oder altes Modell kaufen?

Ja, es gibt aktuell 2 fast baugleiche Modelle mit exakt der gleichen Ausstattung zu kaufen. Eines davon ist neu und kostet mehr und eines davon ist schon länger am Markt und kostet weniger.

Der Preisunterschied liegt bei ungefähr 150 Euro.

Beide Maschinen können exakt dasselbe. Beide Maschinen haben den gleichen Motor, eine enorme Auswahl an Farben und liefern das gleiche Zubehörpaket. Der Unterschied? Die neue Maschine hat Einsätze aus Edelstahl und die alte Küchenmaschine hat Einsätze aus beschichtetem Kunststoff.

Generell ist die Innovationsfreude beim amerikanischen Hersteller KitchenAid nicht besonders groß.

Laut UVP kostet die alte Maschine mit der Bezeichnung 5KSM 175  699,00 Euro

Die neue Maschine mit der Bezeichnung 5KSM 185 kostet 749,00 Euro

Beide Preise sind von der Herstellerseite entnommen, auf der man die Maschinen auch kaufen kann. Die Straßenpreise liegen jedoch zum Teil deutlich darunter. Besonders macht sich das bei der 5KSM175 bemerkbar, denn diese gibt es fast überall zu kaufen. Hier ist der Preisdruck bei den Verkäufern deutlich höher, zum Vorteil unseres Geldbeutels.

Anders sieht es bei der 5KSM185 aus. Das jeweils aktuelle Modell von KitchenAid kann man nur bei ganz bestimmten Händlern finden. Bei Media Markt, kleinen Onlineshops oder Amazon findet man dieses Modell (noch) vergebens.

Ich selbst habe mich für die 5KSM175 entschieden. Also das ältere Modell. Die Einsätze aus Gusseisen reichen mir völlig. Immerhin hat es in den letzten Jahrzehnten auch gereicht. Dafür habe ich dann einiges gespart, was dann in den Kauf einer Getreidemühle  für die KitchenAid investiert wurde. Wie sich herausstellte ist dies auch gleich die beste Aufsteckmühle die es derzeit gibt.

Ob du dich nun für die neue oder die alte Küchenmaschine entscheiden solltest, musst du selber wissen. Die Entscheidung kann ich dir leider nicht abnehmen. Du weißt jetzt jedenfalls, wo die Unterschiede sind und wie die geneue Modellbezeichnungen lauten.

Der Lieferumfang – und warum das Schnäppchen aus dem Technikmarkt kein Schnäppchen ist

Du bekommst bei der KitchenAid Artisan folgendes:

  • 1 x einen 300 Watt Motor*
  • 1x einen Flexirührer*
  • 1x einen Knethaken (sehr wichtig)
  • 1x einen Schneebesen
  • 1x einen Flachrührer
  • 1x eine weitere, kleinere Schüssel*
  • 1x eine Schüsselabdeckung aus Plastik*

Keine andere Küchenmaschine von KitchenAid hat einen größeren Lieferumfang. (Das ist nun kein besonderes Highlight, andere Hersteller liefern noch mehr Zubehör) Was es jedoch gibt, sind KitchenAid Maschinen mit weniger Lieferumfang. Weniger Ausstattung und geringerer Leistung. Sie sehen aber genauso aus wie die Maschine um die es hier geht.

*Die Makrierung zeigt dir, was du nur bei der Artisan ( sowohl 175, als auch 185) bekommst.

Diese Küchenmaschinen sind dann natürlich deutlich günstiger. Das sind dann auch genau die Maschinen die in den Technik Supermärkten vor den Kassen oder zwischen den Gängen aufgetürmt zum „Schnäppchenpreis“ verkauft werden.

Es ist nichts falsch an den kleineren Knetmaschinen. Klein kann auch gut sein. Es ist dann aber halt nur kein Schnäppchen. Das solltest du wissen.

Ich habe schon einige Mails bekommen, in denen Hobbybäcker genau so eine Maschine gekauft haben und nicht wussten, warum bei ihrer Maschine etwas fehlt. Dabei ging es nur um den Lieferumfang – von der fehlenden Motorleistung hat der eine oder andere vielleicht noch gar nichts mitbekommen.

Falls du genau wissen willst, wo die Unterschiede der Maschinen liegen, möchte ich dir diese 2 Artikel ans Herz legen:

Die Bedienung – Ein Werkzeug für echte Handwerker

An der KitchenAid gibt es zwei Schalter und eine Schraube. Auf der rechten Seite gibt es die Entriegelung des nach oben schwenkbaren Kopfes und an der linken Seite einen Schiebeschalter für die Geschwindigkeitsstufen.

Die Steuerung der Geschwindigkeit geschieht ausschließlich mechanisch. Es gib keine elektronische Hilfsmittel wie zum Beispiel bei der Kenwood.

Vorne am Kopf befindet sich eine Abdeckplatte, die mit einer Schraube befestigt ist. Dort kann man dann sämtliche Einsätze von KitchenAid, oder von Fremdherstellern wie Mockmill, befestigen. Sämtliche Anbauteile passen an alle Maschinen gleichermaßen.

Bei den Bedienelementen hat KitchenAid meiner Meinung nach zu sehr gespart. Die Knöpfe sind aus Plastik, wirken etwas billig und haben eine etwas scharfkantige Rückseite.

Der völlige Verzicht auf elektronische Steuerung hat einen handwerklichen Charme, bewirkt allerdings auch, dass du die Maschine im Vollen Lauf entriegeln und den Motorkopf nach oben aus der Schüssel heraus schwenken kannst. Nicht gut. Hier wäre es sicher besser, wenn die Maschine automatisch ausgeschaltet wird.

Die Einstellung der Geschwindigkeitsstufen geht etwas schwergängig und rastet nicht sauber in den jeweiligen Stufen ein. Das wiederum stört mich überhaupt nicht, denn so bin ich nicht auf die vorgegebenen Stufen festgelegt und kann so viel „Gas“ geben wie ich gerne möchte. Eben auch zwischen den Gängen – Was durchaus schon mal vorkommt.

Dennoch könnte es hier etwas leichtgängiger und präzisier sein.

Kleiner ist manchmal besser, oder: Warum gerade die Schüssel der KitchenAid so begeistert!

Die Schüssel der KitchenAid finde ich richtig gut. Unter anderem wegen Ihrer geringen Größe. Sie ist mit 4,8L vergleichsweise klein. Um damit ein Brot herzustellen ist das aber genau richtig. Hier passen wunderbar Brotteige für ein 1 Kg schweres Brot oder eine Handvoll Brötchen hinein. Mehr braucht man nicht.

Angegeben ist eine maximale Menge von 2 Kg Brotteig. Das sehe ich etwas anders. Mehr als 1,5 Kg wird schon schwierig.

Mit dem großen Griff kann man die Schüssel sehr gut festhalten

 

Wenn du für gewöhnlich in den großen Mengen um 2 Kg  Brotteige machst, dann wäre die besagte Kenwood oder die Größere KitchenAid mit 6,9 L Schüssel besser geeignet. (Zum Beispiel eine von diesen hier)

Für 1 Kg Brote ist sie aber optimal. Das sind auch die Größen, die es beim Bäcker immer gibt. Sie verarbeitet natürlich auch geringere Mengen und wie gesagt 1,5 Kg gehen auch.

Was mir ebenfalls gut gefällt ist die Befestigung auf der Unterseite. Hier ist alles sehr schön verarbeitet, die Schüssel rastet gut ein und es gibt keine scharfen Kanten oder schwer zu reinigende Vertiefungen. Das ist wesentlich besser gelöst, als bei der teureren Kenwood.

Sehr schön gelöst: Arretierung ohne scharfe Kanten

 

Ein weiteres Feature, was dir im Alltag sehr hilfreich sein wird, ist der große vertikale Griff. Damit lässt sich die Schüssel unverkrampft auch mit einer Hand halten, während du mit der anderen versuchst, den klebrigen Teig aus der Schüssel zu kratzen. Das ist Top!

Im Lieferumfang gibt es noch eine weitere, etwas kleinere Schüssel. Diese habe ich bis jetzt jedoch nicht benutzt. Allerdings ist „haben“ besser als „brauchen“. Von daher auch hier ein Lob von mir.

Was wiederum gar nicht so gut gelöst ist, ist die Plastikabdeckung für die Schüssel. An sich ist sie sehr gut in der Handhabung und im Nachhinein Mehl oder Flüssigkeiten während des Betriebes hinzugeben funktioniert ganz ausgezeichnet.

Die Befestigung ist nicht gut, oder gar „fest“. Sie liegt lediglich auf der Schüssel locker auf und wird nicht wie zum Beispiel bei Kenwood an der Maschine selber befestigt.

Der Schüsselrand ist nicht sehr groß und die Auflagefläche der Abdeckung richtig klein. Passt man einmal nicht auf, fällt die Abdeckung in die Schüssel und wird von dem Knethacken in Stücke zerrieben. Warum die Abdeckung nicht anders befestigt wird, ist mir ein Rätsel. Andere Hersteller können das doch auch.

Gegen den Trend: Warum die Motorleistung von 300 Watt mehr ist, als es den Anschein hat

Die KitchenAid Artisan hat mit 300 Watt einen vergleichsweise kleinen Motor. Die Leistung kommt nicht annähernd an die Werte anderer Maschinen heran. Die Kenwood hat z.B. 1.700 Watt und auch die günstige Bosch OptiMUM hat schon 1.300 Watt.

Das klingt jetzt zuerst einmal so, als müsse man beim Teigverarbeiten von außen noch mit anschieben – Dem ist aber nicht so.

Wie schon dem einen oder anderen Leser aus einem der Kommentare aufgefallen sein wird, nicht die Watt Zahl ist das entscheidenden, sondern der Drehmoment. Einfach ausgedrückt gibt er an, wie stark der Widerstand beim Kneten sein darf.

Jetzt ist es aber so, dass kein einziger mir bekannter Hersteller die Leistung seiner Küchenmaschinen in Newtonmeter/ Drehmoment angibt. Das wäre eigentlich viel sinnvoller.

Was ich dir aber mit Gewissheit sagen kann: Die Motorleistung der KitchenAid ist absolut ausreichend. Ich habe zu keiner Zeit bei irgendeinem Teig Probleme gehabt. Die Maschine knetet alles weg, was ich ihr vorwerfe und wird bei festen Teigen nicht merklich langsamer.

Wer sich von den geringen Zahlen der Küchenmaschine abschrecken lässt, dem kann ich ruhigen Gewissens sagen: Das braucht dich nicht zu kümmern.

Klar, mehr ist immer besser. Dennoch ist die Maschine durchaus in der Lage normale Brotteige über die ganze Zeit sehr gut zu verarbeiten.

Kann die KitchenAid Artisan denn auch gut Brotteig kneten?

Ja, das geht. Natürlich. Allerdings nicht ganz ohne Einschränkung und darauf möchte ich hier kurz eingehen:

Für die KitchenAid gibt es einen normalen Knethaken. Keinen Spiralknethaken wie es für die KitchenAid Professional oder für die Kenwood gibt.

Daran musste ich mich erst einmal gewöhnen, denn das hat Auswirkungen auf die Arbeitsweise der Maschine.

Die KitchenAid knetet den Teig völlig anders. Da wir hier keinen Spiralknethaken haben, wird der Teig nicht unten in der Schüssel gehalten und nach unten geknetet.

Dadurch kann der Teig munter an dem Knethaken hoch wandern und sich auch gerne einmal komplett um den Haken wickeln. Ähnlich wie bei einem Gyrosspieß.

Anfangs habe ich noch die Maschine regelmäßig angehalten um den Teig vom Haken wieder in die Schüssel zu drücken. Doch irgendwann habe ich der Maschine ihren Willen gelassen – und siehe da, es funktioniert.

Nicht ohne Grund hat der Knethaken am oberen Ende zur Maschine hin eine etwas größere Platte. Sie sorgt dafür, dass der Teig nicht aus der Schüssel gedrückt wird und hält den Teig da wo er hin muss – an den Knethaken.

Dort wird er recht gut verarbeitet und durch die Bewegungen zu einem homogenem Teig geknetet.

Ich konnte nicht feststellen, dass meine Brote mit dieser Maschine schlechter oder besser geworden wären als mit meiner Kenwood. Ab und zu korrigiere ich jedoch per Hand den Teig.

Mit der KitchenAid muss ich allerdings länger und auch zum Teil schneller kneten. Der Knethaken nimmt den Teig nicht immer sauber mit. Hier kommt es ganz darauf an, wie die Konsistenz vom Teig ist.

Backst du zum Beispiel gerne mit Schleimbildenden Substanzen wie Leinsamen, wirst du bei dieser Maschine Probleme bekommen. Dann kann der Knethaken manchmal den Teig nicht „greifen“ und er wird lediglich an den Rand gedrückt.

Etwas Ähnliches ist mit bei der Kenwood auch passiert – was erst mit dem Profiknethaken gelöst werden konnte.

Auch bei Roggenteigen hat der Knethaken etwas Probleme. Da kann es schon mal vorkommen, dass der Teig nicht mitgenommen und nur an den Rand gedrückt wird. Hier muss man dann die Maschine anhalten und mit dem Spachtel etwas nachhelfen. Das ist etwas schade, denn bei Hefeteigen macht die KitchenAid einen wirklich guten Job.

Der Teig ist fertig ausgeknetet und löst sich schön vom Rand

 

Steckbrief
KitchenAid Artisan 5KSM175PS Liebesapfelrot
KitchenAid Artisan 5KSM175PS Liebesapfelrot

Ein echtes Handwerksgerät mit Stärken und Schwächen

 499,99 EUR Preis prüfen*
 495,00 EUR Preis prüfen*
 579,00 EUR Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vor- / Nachteile
  • Robuste Technik
  • Massiv gebaut
  • ein optisches Highlight
  • Schüssel liegt gut in der Hand
  • nimmt nicht viel Platz ein
  • Die beste Aufsteckmühle im Test (nicht inklusive)
  • Bedienung schwerfällig und etwas unpräzise
  • Wackeliger Spritzschutz
  • Bei nicht optimaler Teigkonsistenz muss manuell nachgeholfen werden
Zuletzt aktualisiert am 27. September 2022. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mein Fazit

Eine Küchenmaschine mit stärken und Schwächen.

Das offensichtlichste zuerst: Die schwache Motorleistung. Auch wenn die Zahl wesentlich geringer als bei den Konkurrenten ist: Das macht überhaupt nichts. Die Maschine ist stark genug. Wenn das nicht der Fall wäre, dann hätte sie mehr Leistung.

Was mir richtig gut gefällt ist die kleine Schüssel. Mit ihr lässt sich sehr gut arbeiten und auch nachher im Waschbacken ganz hervorragend hantieren. Nicht zu Groß und unhandlich wie bei den größeren Modellen von Kenwood oder auch vom großen Bruder im gleichen Hause. Die Größe ist auch sehr gut für 1 Kg Brote geeignet.

Das Design ist natürlich richtig schön und die Verarbeitung ist bis auf die Plastikknöpfe wirklich super. Mit tollen Ideen gerade auch was die Schüsselbefestigung oder den vertikalen Griff angeht. Top!

Dazu ist die Maschine selber auch nicht so riesig, passt daher auch in kleinere Küchen hervorragend hinein.

Ich sehe diese Maschine in erster Linie bei Hobbybäckern die 1 Brot (oder ein paar Brötchen) backen und dies dann nicht in der Teigmenge von 2 Kg, sondern eher in handelsüblichen Mengen von 800 Gramm oder 1 Kg. Das kann die Maschine wirklich am besten.

Bei größeren Mengen oder mehreren Broten auf einmal wird es hier jedoch schon knapp. Da empfiehlt sich eher eine andere Maschine mit größerer Schüssel.

Nicht so gut ist sie bei glitschigen Teigen. Wie erwähnt z.B.  bei der Verwendung von Leinsamen oder auch bei der Verarbeitung von Roggen.

Wenn du gerne Weizenteige oder Weizenmischteige machst und dich damit anfreunden kannst, dass der Teig manchmal per Hand korrigiert werden muss, dann wirst du mit dieser Küchenmaschine sicher viel Freude haben.

Ich jedenfalls hatte sehr viel Spaß mit meiner KitchenAid.

Jetzt hoffe ich, dass dir der Artikel bei deiner Suche nach der passenden Küchenmaschine weiter geholfen hat und würde mich über einen Kommentar sehr freuen.

Solltest du weitere Fragen zu der KitchenAid Artisan haben, dann kannst du gerne ebenfalls das Kommentarfeld dafür nutzen.

– Eine Übersicht der Besten Küchenmaschinen findest du hier

– Den Test der Kenwood Chef XL Titanium findest du hier

–  Narrensichere Brotbacktöpfe findest du hier

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Jan

    Hallo Christian,
    ich habe auch seit einiger Zeit eine Artisan 4,8 L im Einsatz. An sich bin ich mit der Maschine auch zufrieden. Wirklich ärgerlich finde ich aber die Stufe 1. Laut Bedienungsanleitung darf diese bloß zum Anlauf und explizit nicht für schwerere Teige verwendet werden. Wenn man diese Anweisung ernst nimmt, kann mit der KitchenAid kein Brot/Pizzateig-Rezept umgesetzt werden. Ich nutze die Stufe 1 bisher zwar, aber achte auf die Maschine. Sobald sie ins Stocken gerät bzw. „angestrengt“ klingt, schalte ich auf Stufe 2 hoch. Für einige Rezepte funktioniert das auch, aber gerade bei Dinkelbroten, bei denen die Knetzeit auf Stufe 2 relativ kurz ist, ist es sehr schwierig, alle Zutaten homogen zu vermischen, ohne den Teig zu überkneten.
    Meine Frage an dich: hast du die Stufe 1 einfach trotzdem genutzt, bis der Teig homogen ist, auch wenn die Maschine sich schwer tut oder wie bist du damit umgegangen?

    1. Christian

      Hallo Jan,
      das habe ich auch gelesen, jedoch schnell wieder vergessen und die Gänge der KitchenAid so genutzt, wie ich es bei den Teigen für richtig gehalten habe. Da bewege ich mich bei Stufe 1, 2 und auch mal Stufe 3. Allerdings hatte ich bei meinen Brotteigen nicht den Eindruck, die Maschine im Grenzbereich zu belasten. Es war auch Pizzateig dabei. Wie groß ist denn deine Teigmenge? Ich backe Brote zwischen 750 und 1.000 Gramm.

      1. Jan

        Hallo Christian,
        danke für deine Antwort. Die Teigmenge beträgt üblicherweise 1150 g, ergibt also am Ende einen 1 kg-Laib. Die höchste Menge ist 1300 g. Der Eindruck der Überlastung war vor allem bei einem Rezept, bei dem im Hauptteig bloß noch Autolyseteig, Sauerteig und Salz vermischt und verknetet werden. Wahrscheinlich ist das dann ein Grenzfall, bis alles einigermaßen vermengt ist.
        Ansonsten musste ich bei einigen Rezepten auch bloß noch etwas mehr Flüssigkeit hinzugeben, ich habe mich da mittlerweile herangetastet und komme klar.

  2. Christine

    Hallo Christian!
    Denkst du, dass sich die Eigenheit der Kitchenaid bei der Verwendung eines Spiralknethakens statt des Original-Knethakens beseitigen lassen würde? Es gibt einen Profi-Knethaken/Teigpeitsche für die KitchenAid von Kitty. Könnte man dann die angegebenen 2 kg Brotteig besser verarbeiten? Ich bin auf der Suche nach einer Küchenmaschine, mit der ich sowohl Kuchen backen als auch Teig kneten kann. Die KitchenAid gefällt mir von der Optik, Haptik und auch der Größe. Die Kenwood kenne ich schon aus Kindheitstagen. Sie gefällt mir optisch nicht so gut, sollte jedoch verlässlich jede Art von Teig rühren. Wenn dann möchte ich gleich die doppelte Menge Brot oder Gebäck backen.
    Mit lieben Grüßen, Tine

    1. Christian

      Hallo Christine,
      einen anderen Knethaken zu benutzen hat bei der Kenwood einen großen Anteil am Ergebnis gehabt. Das wird bei der KitchenAid vermutlich genauso sein. Inwieweit das dann die Teigmenge beeinflusst weiß ich nicht. Den Profihaken von Kitty kannte ich noch gar nicht, obwohl ich für meinen Test der KitchenAid natürlich auch nach Profihaken gesucht hatte. Ich habe ihn gleich mal bestellt und er sollte in ein paar Tagen hier sein. Dann teste ich für dich auch die 2 kg Teigmenge nochmal. Das ist sicher auch für andere interessant. Eigentlich wäre für das, was du vorhast Kenwood die beste Wahl. Allerdings kann ich gut verstehen, warum du lieber die KitchenAid haben möchtest. Ich finde sie auch viel schöner. Mal sehen, was der Test bringt.
      Liebe Grüße
      Christian

    2. Jan

      Hallo Christine,
      ich habe die Teigpeitsche von Kitty Professional seit ein paar Wochen im Einsatz. Hatte sie auch wegen der guten Rezensionen bzgl. Klettern und besserer Knetung gekauft. Außerdem war mir die Konstruktion aus Edelstahl sympathischer als der beschichtete Original-Knethaken von KitchenAid.
      Bei mir klettert Teig trotzdem hoch, ist aber noch nie über die Platte des Knethakens geklettert, sondern nur bis an die Unterfläche. Ansonsten ist mein Eindruck, dass er sehr effektiv knetet.
      Aber 2 kg Teig würde ich persönlich nicht in der KitchenAid verarbeiten, alleine schon aufgrund der Schüsselgröße (4,8 l). Die größte Menge (Pizzateig), die ich verarbeitet habe, war die in der Anleitung angegebene Höchstemenge von 1 kg Mehl. Teigmenge war dann so 1,6 kg und da hatte die Maschine ordentlich zu arbeiten und der Teig kam fast oben aus der Schüssel. 2 kg halte ich daher für definitiv zu viel. Wenn es dann trotzdem die KitchenAid sein soll, gibt es die Artisan ja auch noch mit einer 6,9 l Schüssel. Da ist dann wohl auch ein stärkerer Motor verbaut und der mitglieferte Knethaken ist meines Wissens ein Spiralkneter.

    3. Christian

      Hallo Christine,
      den Knethaken von Kitty habe ich mittlerweile hier und konnte auch schon die ersten Brotteige damit kneten. Für einen ausführlichen Testbericht ist es aber noch zu früh. Allerdings erkenne ich keine gravierende Unterschiede zum normalen Knethaken. Zumindest was das Knetergebnis, die Knetdauer und die Teigmenge angeht. Jan hat es bereits gut zusammengefasst. Meine Erfahrungen sind hier ähnlich.
      Wenn du jetzt schon weißt, dass du über die 1,5 Kilogramm kommst, dann ist die Artisan nicht das richtige. Wenn dir die Kenwood nicht zusagt, dann vielleicht die Ankarsrum? Dazu habe ich auch einen Testbericht hier auf der Seite. Oder du machst es wie Jan schon angesprochen hat und orientierst dich an den größeren Maschinen von KitchenAid. Die 5KSM7580X* hat einen stärkeren Motor, eine größere Schüssel und kann mehr Teig verarbeiten. Ich finde sie von der Verarbeitung jedoch nicht so gut wie die Ankarsrum.
      Lieben Gruß
      Christian

  3. Christine

    Hallo Christian!

    Danke sehr! Das ist super! Ein Test mit dem Profiknethaken ist wirklich sehr interessant! Der Hersteller gibt ja an, dass eine Kitchenaid 2 kg Brotteig verarbeiten kann. Ich finde deine Testberichte übrigens auch sehr hilfreich!

    Ich denke auch, dass eine Kenwood-Küchenmaschine meinen Anforderungen besser entspricht. Die Einbußen bei der Optik tun mir allerdings sehr weh!!! Die Kenwood Chef (XL) Baker wäre ein etwas hübscheres Modell als die Kenwood Chef Titanium XL. Es gibt eine integrierte Waage, die ich allerdings nicht benötige, da ich ja ohnehin eine Waage zu Hause habe. Sie hat vor allem zwei ineinander passende Schüsseln was beim Backen ein Vorteil ist. Die kleinere Schüssel mit fünf Litern ist groß genug zum Kuchen backen und nimmt nicht so viel Platz im Geschirrspüler und in der größeren Schüssel kann man kneten. Ich würde mir dann auch einen Profiknethaken dazu kaufen. Ich habe mir außerdem überlegt ob mir das kleinere Modell ohne XL ausreichen würde. Ich backe manchmal nur kleine Mengen wie ein Blech Muffins oder einen kleinen Kuchen und weiß nicht ob das mit dem XL Modell gut funktioniert. Weiß das hier jemand? Brauchst du bei 2 kg Brotteig/Hefeteig die ganze Höhe der Schüssel zum Aufgehen des Teigs?

    In der Bedienungsanleitung werden folgende
    maximale Mengen für die Chef / Chef XL angegeben:
    Mürbeteig Mehlgewicht 680 g / 910 g
    Brotteig Mehlgewicht 1,36 kg / 1,6 kg
    (fester Hefeteig) Gesamtgewicht 2,18 kg / 2,5 kg
    Weicher Hefeteig Mehlgewicht 1,3 kg / 2,6 kg
    (mit Butter und Eiern) Gesamtgewicht 2,5 kg / 5 kg
    Rührteig Gesamtgewicht 2,72 kg / 4,55 kg
    Eiweiß Anzahl 12 / 16

    Ich werde bei Kenwood nachfragen ob man für die Chef XL Titanium eine zweite Schüssel nachkaufen kann, die in die große Schüssel passt und ob der Profiknethaken in der Chef XL Baker verwendet werden kann.

    Wie sieht es eigentlich mit dem Unterschied bei der Leistung von 1700 bzw. 1200 Watt aus?

    Liebe Grüße von Tine

    Mein Vater bäckt gerne nach diesem Brotrezept. Meine Küchenmaschine sollte das auch schaffen. Es ergibt ca. 2 kg Brotteig.

    Sauerteigbrot mit Buttermilch:
    60 dag Roggenmehl, 30 dag Dinkelmehl, 20 dag Vollkorndinkelmehl, 1/2 l Buttermilch, 1/2 TL Zucker, 1 Würfel Germ, 1/4 l Wasser, 2 EL Sesam, 2 EL Salz, 2 EL Leinsamen, 3 EL Essig, 2 EL Öl, Brotgewürz, 3 EL Sauerteig

    Da ich mir auch eine Getreidemühle zulegen werde, werde ich mit Vollkorn backen. Das gibt es nicht so oft zu kaufen.

    1. Christian

      Hallo Christine,
      die Chef Baker XL hatte ich zum Test noch nicht hier. Ob der Profi Knethaken da auch passt, weiß ich demnach nicht. Aber auf jeden Fall wird er nicht in die kleineren Maschinen (ohne XL) passen. Bei der Auswahl der Maschine würde ich dir noch den Tipp geben, deine übliche Teigmenge unterhalb der Maximalangabe des Herstellers anzusiedeln. Diese sind doch sehr optimistisch angegeben. 2 kg Brotteig machen mir in der KitchenAid zum Beispiel keinen Spaß. Solltest du noch weitere Fragen zur Kenwood haben, dann benutze dafür doch bitte den Artikel der Kenwood. So können auch andere Leser mit einem Interesse an Kenwood deine Gedanken dazu mitbekommen.
      Liebe Grüße
      Christian

Schreibe einen Kommentar