You are currently viewing Mehrkornbrot – Schnell & lecker

Mehrkornbrot – Schnell & lecker

Das ist ein überarbeitetes Rezept von meinem Lieblingsbrot. Immer, wenn ich Lust habe auf ein kerniges Brot, dann backe ich dieses hier. Es ist ein Mischbrot mit Vollkorn, Weizen und etwas Roggen. Dazu kommt noch ein feines Körnerquellstück, bestehend aus Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und etwas Leinsamen.

Mit Leinsamen habe ich immer so meine Probleme. Besonders bei der Zubereitung in Küchenmaschinen wird die Teigbearbeitung immer recht schwierig. Deswegen sind in diesem Rezept auch nur 20 Gramm davon im Quellstück.

Falls du es noch körniger magst, dann kannst du deinen Teig in einem Bett aus Körnern wälzen bevor es in den Gärkorb kommt. Du kannst dafür die gleichen Körner nehmen, wie du es auch in dem Quellstück verwendest.

Einfach ausreichend Körner auf einen Teller streuen und den Teig darauf legen. Wenn dein Teig zu mehlig ist, dann halten die Körner nicht. In diesem Fall einfach den Teigling mit etwas Wasser befeuchten.

Lass mich doch bitte unten in den Kommentaren wissen, ob du mit der Zubereitungszeit von knapp 6 Stunden zurechtkommst.

Das Brotbacken in den Alltag zu integrieren kann innerhalb der Woche schonmal zu einer Herausforderung werden und ich möchte keine Rezepte veröffentlichen, die dann niemand nachbacken kann 🙂


Mehrkornbrot – Mit Sonnenblumen-, Kürbiskernen und Leinsamen

Heute noch fertig gebacken – Die schnelle Version meines Mehrkornbrotes
Vorbereitung 1 Stunde
Zubereitung 4 Stunden
Backzeit 45 Minuten

Körnerquellstück

  • 80 gr. Sonnenblumenkerne
  • 40 gr. Kürbiskerne
  • 20 gr. Leinsamen
  • 90 gr. Wasser

Hauptteig

  • 255 gr. Weizenmehl 550
  • 140 gr. Weizenvollkorn
  • 70 gr. Roggenmehl 1150
  • 290 gr. Wasser
  • 10 gr. Salz
  • 5 gr. Hefe

Zubereitung 

Körnerquellstück

  • Leinsamen, Kürbiskerne & Sonnenblumenkerne in einem kleinen Topf mit 90 Gramm warmen Wasser übergießen und für 1 Stunde quellen lassen. Du kannst die Zeit auch auf 2-4 Stunden verlängern, wenn es besser in deinen Zeitplan passt.
  • Wenn du nachher das Quellstück zu dem Teig gibst, dann schütte das Wasser, das nicht von den Körnern aufgesogen wurde, ab. Es sollte von der Menge jedoch genau so passen.

Teigzubereitung

  • Schritt 1: Zutaten vermengen – Du gibst jetzt sämtliche Zutaten in deine Küchenmaschine. Am besten fängst du mit dem Wasser an, damit das Mehl nicht am Boden festklebt. Dann die Hefe und ganz zum Schluss das Salz. Solltest du dein Vollkornmehl selber mahlen, dann auf feinster Stufe.
  • Schritt 2: Teig kneten – Jetzt knetest du den Teig 8 bis 15 Minuten lang auf niedriger Stufe. Die Kenwood braucht etwas weniger Zeit und die Ankarsrum etwas mehr.
  • Schritt 3: Teigruhe – Nun braucht dein Teig ungefähr 4 Stunden Ruhezeit bei Raumtemperatur. Das geht in der Rührschüssel der Küchenmaschine oder einer Teigwanne. Ganz egal. Dein Teig ist fertig, wenn sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Schritt 4: Teig formen – Dazu mehlst du deine Arbeitsfläche ein und formst deinen Teig nach Belieben. In meinem Fall mache ich ihn rund, da ich einen Brotbacktopf zum Backen verwende.
  • Schritt 5: Teigruhe – Den geformten Teig lässt du jetzt noch einen kurzen Moment ruhen. Ca. 30 Minuten am besten in einem Gärkorb. Diese Zeit nutzt du, um deinen Backofen und den Brotbacktopf vorzuheizen. Solltest du ohne Topf backen, dann am besten mit Dampf und Pizzastein. Die Backzeit ändert sich dadurch nicht.
  • Schritt 6: Brot backen – Du heizt deinen Backofen auf 250 Grad für ca. 30 Minuten vor. Dann gibst du deinen Teig in den Brotbacktopf/ Pizzastein, regelst die Temperatur auf 210 Grad herunter und backst dein Brot ca. 45 Minuten lang fertig. Nach 30 Minuten schaue ich immer nach, ob die letzten 15 Minuten mit oder ohne Deckel zu Ende gebacken werden sollen. Ohne Deckel erhältst du eine krossere Kruste.
  • Schritt 7: Abkühlen – Nach 45 Minuten ist dein Brot fertig gebacken und kann zum Auskühlen auf einem Gitterrost gelegt werden. Guten Appetit 🙂
Keyword Brot rezept, Körnerquellstück, Mehrkornbrot

Schreibe einen Kommentar

Deine Rezept-Bewertung: