Mit Dampf backen ohne Dampfbackofen

Mit Dampf backen ohne Dampfbackofen

Brot mit Dampf backen bzw. Schwaden ist immer dann sinnvoll, wenn du ohne Brotbacktopf oder Brotbackform (mit Deckel) ein Brot backst. Für die Brote im Holzbackrahmen beispielsweise benutze ich ebenfalls Dampf.

Hier zeige ich dir gleich mehrere Wege, wie du das ganze ohne einen speziellen Dampfbackofen bewerkstelligen kannst.

Warum Dampf beim Brotbacken?

In deinem Backofen geht das Brot weiter auf und bekommt gleichzeitig eine Kruste. Wird die Kruste hart bevor das Brot voll aufgegangen ist, dann reist sie ggf. an den falschen Stellen auf und dein Brot wird nicht so gut wie es mit Dampf werden könnte.

Das Aufreißen passiert ohne Dampf dann an der schwächsten Stelle der Kruste. Ohne weiteres Zutun wird es öfter mal vorkommen, dass dein Brot zum Beispiel an der Seite aufreißt. Dort wo die Hitze nicht so schnell das Brot erreicht hat.

Dampf sorgt dafür, dass die Kruste weich bleibt. Gerade in den ersten Minuten ist das bedampfen für dein Brot wichtig. Es kann aufgehen ohne dabei einen festen „Deckel“ zu bilden.

Wie kommt der Dampf in den Backofen?

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die professionellste Lösung bietet ein spezieller Backofen mit Dampffunktion. Das kostet aber ordentlich Geld und ist nicht unbedingt notwendig. Für das Bedampfen oder auch „Schwaden“ ohne Dampfbackofen gibt es, wie schon erwähnt, mehrere Möglichkeiten.

  1. Ein zweites Backblech unterhalb deines Brotes. Dieses wird mit aufgeheizt und dann zu Beginn des Backens mit ein wenig heißem Wasser befüllt.
  2. Du spritzt mit einer Blumenspritze bzw. einem Zerstäuber ein paar kräftige Stöße in den Backraum.
  3. Eine Schüssel mit heißem, am besten kochendem Wasser, unten in den Backofen stellen.
  4. Eine Schale mit erhitzbarem Inhalt mit dem Backofen aufheizen. Zusammen mit deinem Brot einen Schuss Wasser in die Schale kippen.

Wer keinen Dampfbackofen hat, der hat eine Reihe an Möglichkeiten für Dampf zu sorgen. Welche die beste ist, das entscheidet wohl jeder für sich selbst.

Jedoch solltest du eines Bedenken: Wasser hinterlässt Kalk. Unser Ziel ist es, das Wasser verdampfen zu lassen. Von daher wird sich über kurz oder lang jede Menge Kalk ablagern. Sprühst du zum Beispiel dauerhaft deinen Backraum mit Leitungswasser ein, dann wäre eine häufigere Reinigung sicher eine gute Idee.



Wie Bedampfe ich mein Brot?

Wie ich oben schon erwähnt habe, hinterlässt Leitungswasser Kalkreste.

Den Backofen zu reinigen gehört jedoch nicht zu meinen Lieblingsaufgaben. Ich komme schlecht in die Ecken, die Klappe stört beim saubermachen, das Licht im Backofen ist nicht gut usw.

Von daher habe ich mich dazu entschieden ein extra Gefäß mit Wasser zu benutzen. Das ist dann auch ausschließlich für das Bedampfen da. Es macht also nichts, wenn es verkalkt.

Da ich meistens meine Brote in einem Brotbacktopf backe, erschien mir eine teure Investition nicht notwendig und ich habe nach der günstigsten Lösung gesucht.

Ein zweites Backblech wäre sicherlich das einfachste… wenn ich denn eins hätte. Hab ich aber nicht. Zuerst habe ich also ein Backblech passend zu meinem Ofen gesucht.

Was mich besonders gewundert hat:

  1. So ein Backblech für meinen Ofen zu finden ist gar nicht so leicht. Es dauerte bis ich eins in der richtigen Größe und der richtigen Qualität gefunden hatte.
  2. Ein passendes Backblech ist richtig teuer. Sie kosten viel mehr als ein variables Blech, was ich sonst benutze.

Das geht auch anders. Deswegen habe ich nach einer möglichst kleinen Schüssel Ausschau gehalten, die ich unten in den Backraum stelle und wurde mit dieser hier fündig. Sie hat die Maße von ca. 20 × 27 cm und passt längs in den Backofen.

Dazu war es mir noch wichtig, das Wasser möglichst schnell möglichst heiß zu bekommen.

Ich wollte eine sofortige Bedampfung die schnell viel Dampf im Ofen verteilt.

Eine Schüssel alleine, besonders wenn sie klein ist, reicht mir dazu nicht. Die ist eher dazu da, über eine längere Zeit mäßig Dampf abzugeben.

Deswegen habe ich nach hitzebeständigem Material gesucht und wurde mit diesen Lavasteinen fündig.

Es gibt mehrere Lösungswege dafür. Nägel oder Schrauben wären genauso gut gewesen. Jedoch war mir nicht so recht klar, wie viele ich davon letztendlich brauche.

Die Kombination von Schüssel & Lavasteinen ist von der Menge her perfekt.

Die Schale passt wunderbar in den Backofen, ohne viel Platz wegzunehmen und die Packungsgröße der Lavasteine passt perfekt für diese Schüssel.

Es sind sogar noch ein paar Steine über gewesen. Die Lavasteine kosten um die 10 Euro und für die Schüssel habe ich 13 Euro ausgegeben. Das finde ich recht günstig. Ein Backblech kostet für meinen Backofen mehr als das doppelte.

Ich bin mit dieser Lösung zufrieden und habe schon einige Brote auf diese weise gebacken.

In einigen Rezepten steht sowas wie “In den ersten Minuten mit viel Dampf backen” – Das funktioniert mit dieser Kombi sehr gut.

Solltest du nach einer günstigen Möglichkeit suchen um dein Brot zu bedampfen (oder auch “Schwaden”), dann ist das hier eine sehr schöne Lösung.


Schüssel & passende Lavasteine

Diese Kombination passt sehr gut zusammen. Wie du siehst, ist mit den 3 kg Lavasteine mehr als Genug vorhanden. Zum eigentlichen Bedampfen habe ich etwas weniger Steine benutzt.

Schüssel bestellen* Lavasteine bestellen*


Tipp: Die beschriebene Schüssel ist nicht immer vorrätig. Alternativ kannst du dir diese Schüssel ansehen. Sie hat in etwa dieselben Maße.

Zur Info: Die Bilder sind alle selbst fotografiert.

Ich bin nicht nur Hobbybäcker, sondern auch Hobbyfotograf. Normalerweise mache ich Landschaftsaufnahmen.

Hier etwas mehr in die “Produktfotografie” einzutauchen, finde ich sehr spannend 🙂 So kann ich euch die Beiträge mit (hoffentlich) schönen Bildern bereichern.

Schreibe einen Kommentar