Start

Teilen

Suche

Rezepte

Innovativ oder überflüssig? Der Brotbacktopf von Emile Henry im Test

Geschrieben von

Christian

am

8 Kommentare

Einen besseren Namen scheint Emile Henry für seinen Brotbacktopf nicht gefunden zu haben. „Rund“ Egal: Hier möchte ich dir jetzt einen ganz besonderen Brotbacktopf aus Steinzeug vorstellen. Ich benutze ihn schon eine Zeitlang und hab ihn für viele meiner Brote getestet. Hier ist das Ergebnis…

Möglicherweise kennst du bereits die tollen Vorteile vom Brotbacken in einem Topf, dann wird dir das eine oder andere sicher bekannt vorkommen. Dennoch zeige ich dir hier auch die grundlegenden Vorteile auf, da sie gleichermaßen auch für diesen Brotbacktopf aus Steinzeug gelten.

Diese runde Brotbackform ist meine zweite von Emile Henry. Ich habe bereits eine etwas kleinere Form für meine eckigen Brote. Hier ist der Bericht dazu.

Steckbrief
Emile Henry Brotbacktopf Rund, Ø ca. 30cm
Emile Henry Brotbacktopf Rund, Ø ca. 30cm

Hochwertige Brotbackform für ambitionierte Hobbybäcker

 104,90 EUR Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vor- / Nachteile
  • Perfekte Größe (27 cm) für normale Brote
  • Topf hält die Feuchtigkeit für ein gutes Klima beim Backen
  • Liefert eine tolle Kruste
  • Lässt sich bis zu 270 Grad mit aufheizen
  • Flacher Boden für ein leichtes Auflegen des Brotteiges
  • Steinzeug ist relativ rau. Die Unterseite könnte daher Kratzer auf Arbeitsplatten hinterlassen
  • Während man mit einem Gusstopf noch kochen könnte, ist diese Form ausschließlich zum Brotbacken geeignet
Zuletzt aktualisiert am 21. Juni 2024 um 14:23 . Der Preis könnte sich mittlerweile geändert haben.

Was ist das genau für ein Brotbacktopf und warum solltest du dir diesen Topf kaufen?

Emile Henry baut in Frankreich Töpfe aus Steinzeug. So ist auch dieser Brotbacktopf ein Steinzeug-Topf. Das Besondere daran ist, dass er zwar wie ein Topf aufgebaut ist, aber einmal auf den Kopf gestellt wurde. Der Deckel ist der Boden und der Topf ist der Deckel. Die Glocke, wenn man so will.

So haben wir hier Vorteil der Gusstöpfe mit dem geschlossenes System, aber ohne den Nachteil den jeder normale Topf mit sich bringt. Denn hier müssen wir den Brotteig nicht mehr in den Topf (mit dem hohen Rand) fallen lassen. Der flache Boden sorgt dafür, dass du deinen Brotteig mühelos und Teig schonend platzieren kannst.

Er bietet dir also die Vorteile eines Gusstopfes ohne seine Nachteile. Das ist super! Der Boden ist auf der Oberseite und der Deckel auf der Außenseite lackiert bzw. beschichtet und daher auch sehr gut zu reinigen.

Die Brotbackform in der Übersichtstabelle

HerstellerEmile Henry
Durchmesser außen30 cm / 33 cm Griffseite
Durchmesser innen27 cm
Verfügbare FarbenRot/ Schwarz/Weiß
MaterialSteinzeug
Hitzebeständigbis 270 Grad
SauerteigbeständigJa
Reinigung Spülmaschinenfest
Garantie10 Jahre
Sehr gute Größe für den Backofen

Welches Brot kannst du damit backen?

Die Brotbackform ist rund und somit passen (wer hätte es gedacht) runde Brote natürlich am besten. Die Form ist dabei groß genug, dass du ein durchschnittliches Brot von 900 Gramm bis 1.000 Gramm darin backen kannst, ohne dass der Teig den Rand des Deckels berührt.

Selbstverständlich ist jeder Teig anders und verhält sich auch anders. Es sollte dir jedoch möglich sein, alles darin zu backen, was nicht sehr weich ist und in die Breite läuft. Jedes meiner Brote kann ich zumindest darin sehr gut backen.

Das bietet dir die Möglichkeit des „freien“ Backens in einem Topf. Die letztendliche Brotform wird nicht durch die Form des Topfes bestimmt. Es wird leicht unregelmäßig und nicht etwa kreisrund, wie in einem der 24er-Töpfe.

Das Ergebnis ist ein wunderschönes Brot, das aussieht, als wäre es frei geschoben. Wie aus einem echten Bäckerofen.

Welche Vorteile bietet dir die Brotbackform von Emile Henry?

Wahrscheinlich weißt du bereits, dass man zum Brotbacken Feuchtigkeit benötigt. Genau das bekommst du mit diesem Brotbacktopf von Emile Henry auch.

  • Du hast durch die geschlossene Form mit Boden und Deckel ein perfektes Klima für dein Brot.
  • Das Brot geht einfach besser auf, wird gut durchgebacken und sieht „professioneller“ aus.
  • Du kannst diese Steinzeugform, anders als beim Römertopf, im Ofen auf über 200 Grad vorheizen. Steinzeug wie auch Keramik wird um ein vielfaches heißer gebrannt. Die Form hält sehr hohe Temperaturen aus.
  • Einfach mit im Backofen vorheizen, Brotteig platzieren und im Ofen fertig ausbacken.
  • Wie oben bereits erwähnt lässt sich durch den ultra flachen Boden dein Brotteig wesentlich besser positionieren wie es im Gusstopf mit hohem Rand möglich wäre.
  • Dein Brot wird herrlich durchgebacken und bekommt eine fantastische Kruste.

Dazu hast du speziell mit dieser Brotbackform noch einen weiteren Vorteil. Das wird deutlich, wenn ich ihn mit der anderen, etwas älteren Brotbackform von Emile Henry vergleiche.

Emile Henry Brotbackform vs. Brotglocke

Etwas schwierig, durch die nicht sehr guten „Produktnamen“ zu verstehen, aber es gibt bereits seit längerem eine weitere Brotbackform von Emile Henry. Die Brotglocke. Sie ist in Form, Größe und Funktion fast identisch mit dieser Brotbackform hier, hat aber einen signifikanten Unterschied: den Einhandgriff auf dem Deckel.

-5%
Emile Henry Brotbacktopf Rund, Ø ca. 30cmBrotbacktopf Brotglocke
109,90 EUR 104,90 EUR
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
EMILE HENRYEmile Henry
Emile Henry Brotbacktopf Rund, Ø ca. 30cmBrotbacktopf Brotglocke
Preis prüfen*Amazon
Preis prüfen*Amazon
EMILE HENRY
Emile Henry Brotbacktopf Rund, Ø ca. 30cm
Emile Henry Brotbacktopf Rund, Ø ca. 30cm
-5%
109,90 EUR
104,90 EUR
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Emile Henry
Brotbacktopf Brotglocke
Brotbacktopf Brotglocke
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 21. Juni 2024 um 14:23 . Der Preis könnte sich mittlerweile geändert haben.

Die Brotglocke hat einen runden Griff am Deckel und der neue „rund“hat zwei flache Griffe an der Seite. Der Knauf der Glocke auf dem Deckel ist zum Handhaben etwas besser, da du ihn mit einer Hand abnehmen kannst. Das geht mit den zwei seitlichen Griffen nicht.

Dennoch bietet dir die neue Brotbackform einen sehr praktischen Vorteil, der mit steigendem Zubehör immer wichtiger wird: Dieser Brotbacktopf, um den es geht, lässt sich viel leichter und platzsparender verstauen.

Du kannst ihn einfach umdrehen. Er liegt dann sicher auf der Deckelseite. Ich habe dann darin immer meinen Gärkorb liegen. Das würde mit der älteren Brotglocke nicht funktionieren. Der Knauf auf dem Deckel wäre im Weg.

Es ist sicher nur eine Kleinigkeit, aber der ganze Topf ist durch die seitlichen Griffe um einige Zentimeter flacher. Fürs Backen nicht wirklich wichtig, fürs Lagern und verstauen jedoch ein riesengroßer Vorteil!

Steckbrief
Emile Henry Brotbacktopf Rund, Ø ca. 30cm
Emile Henry Brotbacktopf Rund, Ø ca. 30cm

Hochwertige Brotbackform für ambitionierte Hobbybäcker

 104,90 EUR Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vor- / Nachteile
  • Perfekte Größe (27 cm) für normale Brote
  • Topf hält die Feuchtigkeit für ein gutes Klima beim Backen
  • Liefert eine tolle Kruste
  • Lässt sich bis zu 270 Grad mit aufheizen
  • Flacher Boden für ein leichtes Auflegen des Brotteiges
  • Steinzeug ist relativ rau. Die Unterseite könnte daher Kratzer auf Arbeitsplatten hinterlassen
  • Während man mit einem Gusstopf noch kochen könnte, ist diese Form ausschließlich zum Brotbacken geeignet
Zuletzt aktualisiert am 21. Juni 2024 um 14:23 . Der Preis könnte sich mittlerweile geändert haben.

Mein Fazit zum Brotbacktopf von Emile Henry

Die Verarbeitung kenne ich bereits durch die eckige Form, welche ich von Emile Henry besitze. Die Verarbeitung und die Passgenauigkeit sind hervorragend. Nichts wackelt, alles passt aufeinander.

Die Größe ist perfekt für Brote bis 1 kg und damit sehr gut für die meisten Hobbybäcker geeignet. Die Hitze wird super gespeichert und das Backergebnis ist fantastisch.

Dazu wird hier der Nachteil meines geliebten Gusstopfes ausgebessert. Mit einem flachen Boden zu arbeiten und darauf seinen Teig zu legen macht einfach mehr Freude, als den Teig in den Topf „plumpsen“ zu lassen.

Dazu eignet sich der flache Boden auch sehr gut, um seine Pizza darauf zu backen. Das brauche ich zwar nicht, weil ich dafür einen Pizzastein habe, aber dennoch könnte ich es genauso gut mit der Brotform machen. Dann halt nur ohne Deckel.

Insgesamt eine tolle Bereicherung für mein Hobby, das ich durchaus empfehlen kann.

Der Newsletter für mehr Freude am Backen

Erhalte die besten Tipps & Tricks, dazu frische Rezeptideen und Neuigkeiten in der Welt des Brotbackens direkt per Mail

Du bekommst keinen Spam! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

Christian

Ich bin der kreative Kopf hinter dieser Webseite. Meine Begeisterung für das Brotbacken hat mich dazu inspiriert, eigene Rezepte zu entwickeln und diese mit der Welt zu teilen. Auf meiner Seite findest Du nicht nur erprobte Rezepte, sondern auch umfassende Tests und Bewertungen zur neuesten Ausrüstung, die jeden Hobbybäcker dabei helfen soll noch bessere Brote zu backen.

8 Gedanken zu „Innovativ oder überflüssig? Der Brotbacktopf von Emile Henry im Test“

  1. Danke Christian, das macht natürlich Sinn. Dann werde ich meine neue Form mal am WE mit einem deiner Rezepte testen. Mal sehen, ob sich der Kauf gelohnt hat oder ob ich mir doch noch einen ‚LeCreuset‘ leiste ????

    Antworten
  2. Hallo zusammen, ich hab hier von dieser Brotbackform gelesen und mir diese bestellt. Beigelegt war ein Rezeptbuch von Emile Henry und die lassen den Teig immer in der Form gehen, heizen den Backofen vor und stellen dann die kalte Form mit Teig rein. Hier heizen alle die Form mit vor und geben dann den Teig in die heiße Form. Was ist der Unterschied und ich weiß gerade nicht, wie ich mein erstes Brot darin am besten backe 🙂

    Antworten
    • Hallo Anke,
      warum die kalte Form zusammen mit dem Teig in den Ofen kommen soll, kann ich mir nicht erklären. Allerdings hatte Emile Henry für diese Form anfangs auch den Vorteil (inklusive Beispielbilder), dass man den Deckel dazu benutzen könnte, seinen Teig zu kneten. Wie du sicherlich selber feststellen kannst, ist die raue Oberfläche absolut nicht geeignet dazu. Ich heize alle meine Formen im Backofen vor. Das kommt daher, dass ich die Backformen als kleinere Version eines Backraumes sehe. Durch die Verkleinerung des Backraums nutzt du die verdunstende Feuchtigkeit des Brotes, um das Schwaden zu simulieren. Es sorgt für ein besseres Klima im Backraum und dafür, dass dein Brot schön aufgeht, ohne an der falschen Stelle aufzureißen. Da meine Brote auch ohne Brotbackform in einen heißen Backofen kommen würden, ergibt es durchaus Sinn, das Brot auch in die aufgeheizte kleinere Version des Backraumes, der Brotbackform, zu geben. So sind auch meine Rezepte abgestimmt. Eine kalte Form müsste sich erst einmal aufheizen. Das verlängert die Backzeit. Wie du es letztendlich handhabst, ist natürlich dir überlassen. Es geht sicherlich beides.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter.
      Beste Grüße
      Christian

      Antworten
    • Das höre ich zum ersten Mal und das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen nicht. Die Kruste wird weder beim Gusstopf noch bei dieser Form besser oder schlechter. Aber vielen Dank für die Nachfrage, diesen Punkt kann ich im Artikel noch ergänzen 🙂

      Antworten
        • Ich habe mir die Stelle im Buch auch noch einmal durchgelesen. Auf Seite 17 geht er darauf ein. Ich denke, er bezieht sich dabei eher auf normale Stahltöpfe, die man auch zum Kochen verwendet. Mit dieser Keramikform von Emile Henry funktioniert das Backen jedenfalls ganz hervorragend und man bekommt eine tolle Kruste.

          Antworten
  3. Ich habe mit dieser Emile Henry Backform sicher schon 200 – 250 Brote gebacken. Meine Form hat mittlerweile eine irre Patina bekommen, was natürlich an ihrer beigen Farbe liegt!

    Ich kann das oben geschriebene nur unterstreichen; selbst mit weichen Teigen hat man sehr gute Ergebnisse!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar