Brotbackform Test Petromax K4

Brotbackform Test: Petromax K4 Kastenform

Inhalt

Die Petromax K4 im Test: Ist die Form zum Brot backen geeignet?

Die gusseiserne Kastenform ist sehr stabil und recht schwer. Sie wiegt ca. 5 Kilogramm und bringt damit genügend Masse mit, um die Hitze aus dem Ofen lange zu speichern.

Das sind schon mal  ideale Eigenschaften zum Brot backen. Aber wie schlägt sich die Brotbackform in der Praxis?

Brotbackform im Test: Petromax K4

Petromax K4 – Größe

Außenmaß: ( L x b x h):  34 cm x 13 cm x 12 cm
Innenmaß: ( L x b x h): 28 cm x 11x x 10 cm

Die Außenmaße sind inklusive Griffe. Bei dem Innenmaß habe ich die Länge und Breite gemittelt, da er konisch zuläuft und sich am Boden verjüngt. Für das Backen von Brot ist das natürlich ideal, bekommt man doch so das fertige Brot besser aus der Form. Allerdings ist es immer von Vorteil, die Gusseisenform hin und wieder einzufetten. Entweder mit Trennspray oder Öl.

Volumen: Der maximale Innenraum beträgt damit rund 3 Liter

Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher runder Brotbacktopf hat knapp 5 Liter Innenraumvolumen.

Er ist mit seinen 3 Liter damit ungefähr so groß wie ein kleiner (runder) Brotbacktopf. Ideal sind hier kompakte Brotrezepte, die nicht so stark aufgehen. Weiter unten habe ich einige Brotrezepte, die ich nur mit der Petromax K4 Kastenform backe.

Eigenschaften

Wie ich oben bereits geschrieben habe, ist die Petromax K4* Kastenform schwer und hat eine dicke Wand. Dadurch wird die Hitze enorm lange gespeichert.

Für alle Hobbybäcker, die keinen speziellen Brotbackofen besitzen und zum Brotbacken ihren ganz normalen Ofen in der Küche verwenden, ist dieser Brotbacktopf perfekt geeignet.

Petromax K4 Kastenform zum Brot backen

(innenmaße)

Die gesamte Form ist äußerst Formstabil. Es wackelt nichts und der schwere Deckel schließt 100 % gut ab.

Dadurch bekommen wir für unser Brot ein fantastisches Backergebnis. Während des Backens entweicht die Feuchtigkeit nicht so schnell und das Brot bleibt lange frisch.

Backen in der Kastenform: Petromax K4

Oberfläche

Die Petromax K4 ist aus vorbehandeltem Gusseisen und dadurch direkt einsatzbereit. Sie ist nicht beschichtet und dadurch sehr robust, schließlich kann man die Töpfe vom Outdoor-Spezialist auch problemlos ins offene Feuer stellen, ohne dass sie Schaden nehmen.

Der Brotbacktopf ist demnach genau so zu behandeln wie jede andere gusseiserne Form. Das heißt, reinigen nur mit Wasser und regelmäßig mit Öl einreiben. Dann ist die Form aber für lange Zeit geschützt und hält ein Leben lang.

Passende Brotrezepte

Wie oben bereits geschrieben, ist die Petromax K4 eher etwas kleiner und am besten für kompakte Brote geeignet. Brote, die nicht so stark aufgehen sind hier ideal. Ich backe alle meine Brote, die eher kleiner bleiben in dieser Form. Zum Beispiel:

Ich habe bereits Rezepte veröffentlicht, die sich ganz hervorragend für die Petromax K4 eignen und ständig kommen weitere hinzu. Schau dich einfach mal um oder komme später wieder für noch mehr Rezepte.

Grob gesagt: Brote bis 700 Gramm passen ganz gut in die Petromax K4 Kastenform.

Alles darüber sollte in der Menge entsprechend im Rezept angepasst werden bzw. wenn es nicht so stark aufgeht, dann kann es durchaus auch so passen.

Das Gewürzbrot ist da ein gutes Beispiel. Das Brot wird nicht sehr voluminös und die Gesamtmenge liegt hier bei ca. 700 Gramm. Wie du auf den Fotos im Rezept selber sehen kannst, ist es prima geworden.

Brotbackform test: Petromax K4
Petromax K4 Brotbackform

Fazit

Die Petromax K4* Kastenform ist ein sehr robuster und äußerst stabiler Topf. Er eignet sich für Hobbybäcker ganz hervorragend als Brotbackform. Mit dem schweren Deckel und dem guten Abschluss (dank der Formstabilen Verarbeitung) kann man damit beim Backen ganz ausgezeichnet die Feuchtigkeit im Brot behalten und einen professionellen Brot-Ofen simulieren.

Die unbeschichtete Oberfläche hat seine Vor- und Nachteile. Gusseisen bedeutet eben auch empfindlich gegen Rost. Wer sich für den Klassiker hier entscheidet, sollte beim Spülen aufpassen (nur mit Wasser!) und seinen Topf regelmäßig mit Öl behandeln. Dann hält er aber auch, wie schon erwähnt, ein Leben lang.

Denn keine Beschichtung bedeutet eben auch keine Möglichkeit, dass eine Beschichtung abplatzt oder kaputtgeht. Das ist der große Vorteil von unbehandelten Gusstöpfen. Es kann nichts kaputtgehen. Nichts. Niemals.

Zum Brot backen gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung. Ich benutze die Petromax K4 schon lange und bin sehr zufrieden damit.


Petromax Kastenform k4 mit Deckel

Petromax K4

Hier habe ich meine Petromax gekauft. Die Lieferung war schnell und wurde ohne Mängel in einer 1A-Qualität geliefert.
Bei Amazon kaufen*


Zum Newsletter anmelden

Neue Rezepte, aktuelle Tests, Produkte & Neuigkeiten zum Thema Brotbacken

Du bekommst keinen Spam! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

*Affiliate Links - Letzte Aktualisierung am 5.04.2024

Beitrag teilen:
Das könnte dir auch gefallen

20 Antworten

  1. Hallo Christian,
    habe nach Deiner Anleitung den Petromax eingebrannt.
    Heute kam die Stunde der Wahrheit.
    Schönes Dinkelvollkorn gemahlen, Kürbiskerne, Balsamico, Hefe, bisschen Salz, Zucker und eine eigene Brotmischung
    dazugetan. Alles im Thermomix ( da streiten sich wohl die Geister ), Stündchen ruhen lassen.
    In der Zwischenzeit den Petromax mit Öl eingefettet, im Ofen auf 230 Grand aufgeheizt.
    Teig rein und nach einer halben Stunde gem. Deiner Empfehlung den Deckel ab.
    Resultat:

    Grandios.
    Das Brot ist so etwas von knusprig – ein Träumchen. Es fiel aus der Form heraus, kein Anbacken nichts.
    Im Gegensatz von der mir zuvor benutzten Backform von Le Cruset war der Teig absolut dunkel.
    Geschmack einfach irre.
    Man merkt einfach die Gussform.
    Kann jedem nur empfehlen diese Form zu kaufen.

    1. Hallo Thomas,
      schön, dass alles so gut geklappt hat und du zufrieden bist mit deiner Petromax. Freut mich, wenn ich etwas dabei helfen konnte. Immer schön zu erfahren, was andere beim Brotbacken so erleben.
      Viel Spaß und schöne Grüße
      Christian

  2. Hallo Christian, mich würde interessieren, ob sich die petromax k4 auch zum Backen von Toast eignet, dazu habe ich hier leider nichts gefunden? Hast du das probiert?
    Viele Grüße Britta

    1. Hallo Britta,
      Toast habe ich damit noch nicht gemacht. Da kann ich dir leider keine Erfahrung bieten.
      Allerdings wüsste ich jetzt nicht, was dagegen sprechen sollte.
      Beste Grüße
      Christian

  3. Hallo Christian, erst einmal einmalig für die tollen Berichte ???? jetzt habe ich mal eine Frage, verändert sich die Backzeot durch die K4? Wegen mehr bzw. direktere Hitze am Teig? Und lässt man das Brot in der Form auskühlen, was ja wahrscheinlich auch etwas länger dauert. Heute ist nämlich meine K4 angekommen???? deswegen die Fragen.

    1. Hallo Dennis,
      danke für dein Lob. Schön, dass ich dir bisher irgendwie weiterhelfen konnte. Die Backzeit ändert sich eigentlich nicht. Die Frage ist ja auch, in Bezug wozu? Du kannst mit der K4 ganz normal backen. So als würdest du das Brot in einen vorgeheizten Backofen schieben. Nach dem Backen solltest du das Brot dann direkt aus der Form holen und auf ein Gitterrost zum Auskühlen legen. Viel Spaß beim Backen 🙂 Falls du noch Fragen hast, einfach Fragen.
      Beste Grüße
      Christian

  4. Hallo, ich möchte mir eine Gussform zulegen. Meine Frage: kann ich das Brot auch darin aufbewahren? In meinem Brotbehälter wird Brot nach einem Tag weich und die Kruste wird weich.
    Freue mich über Infos, Danke.
    Grüße Angelika

    1. Hallo Angelika,
      du kannst dein Brot auch darin aufbewahren. Das mache ich bei meinen runden Broten aus dem Gusstopf auch so. Wenn das Brot noch nicht angeschnitten ist, dann passt es bei mir dort einfach am besten rein. Gegen eine weiche Kruste am nächsten Tag hilft das jedoch wenig. Entweder sind die Brote luftdicht verpackt, dann wird die Kruste etwas weicher oder sie sind es nicht. (Zum Beispiel in einer Tüte oder einem Stoffbeutel) Dann kann die Luft zirkulieren und die Kruste wird nicht so weich. Jedoch wird dein Brot aber auch schneller trocken. Ich hoffe, der Denkansatz hilft dir weiter.
      Beste Grüße
      Christian

    2. Hallo Angelika

      Ich habe damit nicht so gute Erfahrungen gemacht.
      Beim campen habe ich ein Brot über dem Feuer gemacht und danach in der Form aufbewahrt. Der Deckel war von der Feuchtigkeit leicht angerostet. Kann bei mir evtl. daran liegen dass die Form noch zu wenig eingefettet war, oder das Brot doch noch etwas feucht, warm war als ich es wieder in die Form legte. Trotz allem, klare Sache – ich benütze fast nur noch diese Form.

      Lg philip

  5. Hallo Christian, ich habe mir auch einen K4 gekauft und möchte ausschließlich im Backofen oder Gasgrill Brote darin backen. Im Netz ließt man teilweise, dass viele in einer Gussform immer mit 230° – 250°C backen und nur mit der Backzeit „spielen“. Ich habe z.B. in einer Blechform ein Körner-Schwarzbrot nur mit 130° C gebacken. Wie ist da Deine Erfahrung? Ach so…hast Du ein Schwarzbrot-Rezept für den K4? Viele Grüße und bleib’ gesund …der Peter

    1. Hallo Peter,
      meine Brote backe ich immer um die 200 bis 230 Grad. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich dafür eine Gussform, eine Keramikform oder gar keine Form verwende. Die Temperaturen sind immer ähnlich. Bei Schwarzbrot sieht das etwas anders aus. Soweit ich mich erinner, wird das Brot länger und „kälter“ gebacken. Aber ein Schwarzbrot habe ich nur einmal gemacht. Ich mag es nicht ganz so gerne. Was ich aber sehr gerne in der Petromax backe, ist dieses Rezept. Ein nussiges Körnerbrot. Sehr weicher Teig, eher sowas wie ein Brei. Schmeckt aber sehr gut 🙂 Vielleicht ist das etwas für dich.
      Viele Grüße
      Chrsitan

  6. Hallo Christian,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
    Ich freue mich sehr darauf Deine Rezepte nachzubacken.
    Viele Grüße …der Peter

    1. Hallo Sonja,
      zum Kuchenbacken kann ich dir leider nicht sonderlich viel sagen. Allerdings vermute ich, dass es einen Grund gibt, warum Kuchenformen aus dünnem Blech sind. Prinzipiell spricht eigentlich nichts dagegen, aber damit habe ich keine Erfahrung.
      Gruß
      Christian

  7. Hallo,
    meine Frage, muss die Form vorgeheizt werden ? Wenn ich ich ein Rezept für den Ofen habe 55 min bei 200 grad bleibt es dann auf dem Grill in dieser Form genau so ?
    Danke

    1. Hallo Swenja,
      die Form wird vorgeheizt. Auf dem Grill würde ich auf eine indirekte Hitze achten. Da die Hitze vom Grill sonst ausschließlich von unten kommt, könnte das Brot dort etwas dunkler werden.
      Gruß
      Christian

  8. Diese Form ist grandios, ich habe mir gleich 2 bestellt, so nutze ich die Energie beim backen richtig aus – ein Brot schneide ich am nächsten Tag in Scheiben und friere es ein.

    Heute gibt es eins mit Barlach und eins mit Sesam 🙂

  9. Hallo, ich bin von der Petromax K4 seit langem begeistert. Leider werden meine Dinkelbrote mit der Zeit aussen sehr dunkel. Der Boden der Brote ist wie Karamell, schmeckt aber sehr lecker. wenn ich das Brot schneide, ist das Brett schwarz und klebrig. Ich backe 40 min. bei 240°C, danach 15 min. ohne Deckel bei 210°C. Sollte ich die Temperatur senken? Ich freue mich über eine Antwort.

    1. Hallo Ernst,
      wird der Topf vorgeheizt? Du kannst die Temperatur um 20 bis 30 Grad senken, dann wird das Brot nicht so dunkel und innen sollte die Krume noch ausreichend durchgebacken werden.
      Beste Grüße
      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen

Hallo, mein Name ist Christian. Seit Jahren bin ich begeisterter Hobbybäcker und backe alle meine Brote selber.  Hier auf dem Blog veröffentliche ich Tipps, Ideen, Rezepte und alles, was mit dem Backen von Brot zu tun hat. Du bist Hobbybäcker? Dann melde dich bei meinem Newsletter an.

Neuester Artikel
Neueste Kommentare

Die besten Küchenmaschinen für Brotteig
Mit Einkaufsführer & Vergleich der besten Maschinen Klicke hier

Neueste Beiträge

* = Affiliatelinks/Werbelinks
Impressum & Datenschutz

Inhalt

Rezepte & Artikel teilen:

Hier kannst du dein Lieblingsrezept mit uns teilen. Dann erscheint es neben den anderen hier auf der Seite.

Du hast etwas oder weißt etwas, was andere Hobbybäcker auch wissen sollten? Her mit dem Tipp!

Neu: Mach mit!

Einfach-brot-backen.de wird interaktiv

Lade dein eigenes Rezept hoch

oder

Werde Tippgeber und reiche deine Lesertipps ein