Go Back
+ servings
Rezept drucken
4.34 von 3 Bewertungen

Laugenbrezel

Mein Rezept für eine Laugenbrezel
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Backzeit15 Min.
Keyword: Laugenbrezel
Portionen: 8 Brezeln

Zutaten

  • 500 gr. 550er Weizenmehl
  • 140 gr. Wasser
  • 140 gr. Milch
  • 5 gr. Salz
  • 10 gr. Zucker
  • 40 gr. Butter
  • 20 gr. Frische Hefe
  • 15 gr. Backmalz

Lauge

  • 40 gr. Laugenperlen aus dem Bäckerzubehör
  • 1 Liter Wasser

Garnierung

  • 1 Handvoll Grobes Meersalz

Anleitungen

Lauge herstellen

  • 1 Liter Wasser in einen Topf, am besten Edelstahl
  • Die 40 Gramm Laugenperlen langsam unter ständigem Rühren mit z.B. einem Schneebesen langsam in die Schüssel rieseln.
  • Diese Lauge NICHT kochen. Das wird nur mit der (hier nicht benutzen) Natronlauge aus dem Supermarkt gemacht.

Teig herstellen (Der Teig reicht für 8 Brezeln zu 100 Gramm)

  • Alle Zutaten außer das grobe Meersalz ca. 10 Minuten lang in der Maschine zu einem geschmeidigen Teig bei niedriger Stufe verkneten. Von Hand gehts natürlich auch.
  • Den Teig sofort auf eienr Arbeitsfläche weiterverarbeiten
  • 100 Gramm Teiglinge abstechen
  • Zu einer Kugeln formen
  • Die Kugeln dann nach und nach in ca. 60 cm lange Stränge rollen.
  • Gib dem Weizenteig Zeit sich auszuruhen, wenn er anfängt sich wieder so wie ein Gummiband zurückzuziehen.
  • Dann leg den Teigling beiseite und arbeite einfach mit dem nächsten Teigling weiter. (Mehr dazu oben im Text)
  • Achte beim Ausrollen darauf, dass er in der Mitte etwas bauchiger ist um die typische Form einer Brezel zu bekommen.
  • Stränge zur Brezel formen und auf Backpapier oder Bäckerleinen auslegen
  • Tauche die fertigen Brezeln einmal komplett in die Lauge
  • Achtung: Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen!
  • Nachdem die Brezel in die Lauge getaucht wurden, lege sie auf ein doppelt mit Backpapier ausgelegtes Backblech
  • Die, von der Lauge, nassen Brezeln mit Meersalz bestreuen
  • 10-15 Minuten im Ofen bei 200 Grad Backen. Ein Backstein liefert bessere Ergebnisse, ist aber nicht zwingend notwendig.